So wirst du zum Poker Profi

Betrug beim Poker

Poker gehört schon seit Jahrzehnten zu den beliebtesten Kartenspielen auf der ganzen Welt. Ob Online oder in der richtigen Welt, es finden sich immer wieder zahlreiche Spieeler zu Turnieren zusammen. Bei diesen Turnieren geht es oft um sehr viel Geld und genau aus diesem Grund geht auch beim Pokern nicht immer alles mit rechten Dingen zu. Ob nun vor dem PC oder real am Pokertisch. Doch welche Möglichkeiten des Betrugs gibt es beim Poker und wie erkennt man diese Betrugsversuche am besten? Im Folgenden werden Möglichkeiten aufgelistet, wie diese Betrugsversuche erkannt und aufgedeckt werden können bzw. welche Merkmale es für den Poker-Betrug Online sowie Offline gibt.

Schwindende Stacks ohne Negativ-Lauf

Betrug beim Online PokerEs kann beim Pokern immer dazu kommen, dass ein Spieler einen echten Negativ-Lauf hat und sich seine Anzahl an Chips innerhalb kürzester Zeit deutlich verringert. Beim Poker ist es ein Vorteil, wenn man mit schwindender Spielerzahl gerade zum Ende hin noch einen akzeptablen Stack hat, damit ist die Anzahl der Chips gemeint, die der Spieler noch zur Verfügung hat. Es gibt Spieler, die von Runde zu Runde eine bestimmte Anzahl an Chips sozusagen „unter dem Tisch verschwinden lassen“. Zu Beginn einer Pokerrunde ist dies noch recht unwichtig, denn der Spieler richtet sein Spiel nach seinem Stack aus. Zu einem späteren Zeitpunkt werden die Chips wieder hervorgeholt und es scheint als wenn der Spieler keinerlei Chips verloren hat. Selbstverständlich gibt es auch einfach schlechte Läufe und der Stack schrumpf von Spiel zu Spiel, sollte dies allerdings der Fall sein, obwohl der Spieler keine größeren Summen verloren hat kann man bereits misstrauisch werden und sollte ein Auge auf die Hände des Spielers richten. Zumeist wird der eigen Stack dann in einer Pause wieder aufgestockt oder die Chips werden einem anderen Spieler übergeben.

Mechanics Grips beim mischen

Neben Mogeleien und Betrug bei den Chips ist auch das fingerfertige Mischen möglich. Es gibt Menschen, die beim Karten mischen eine gewisse Anzahl an Karten selbst bestimmen können. So können Spiele beeinflußt werden und der Spieler kann sich selbst gute Karten zuschieben oder weiß zumindest gewisse Karten des Gegenspielers. Dies ist selbstverständlich nur möglich, wenn die Spieler selbst mischen, sprich also in privaten oder semi-professionellen Pokerrunden. Aber auch das kann von außen aufgedeckt werden. Ein Anzeichen dafür ist, wenn der Spieler beispielsweise die Karten von unten, statt wie beim Poker vorgesehen von oben, nimmt und so verteilt bzw. den Flop, Turn oder River aufdeckt. Sollte man die Vermutung haben, dass es beim Dealer nicht mit rechten Dingen zugeht dann sollte man zumindest auf das Abheben vor der Vergabe bestehen. Doch auch hier ist Vorsicht geboten, denn Spieler mit hoher Fingerfertigkeit kann selbst das nicht vom Betrug abhalten und sie wissen dies gekonnt rückgängig zu machen. Am besten sollte man genau auf das Verteil-Verhalten achten und bei scharfen Vermutungen den Spieler direkt und öffentlich darauf ansprechen.

Abbrüche der Verbindungen beim Online-Poker

Auch beim Online-Poker geht nicht immer alles mit rechten Dingen zu. So kann es sein, dass gerade bei den guten Händen, bei denen man den Gegenspieler oft sehr viel Geld aus den Taschen ziehen kann, die Verbindungen abbrechen. Während man sich schon selbst freut seinen Stack erhöhen zu können oder einen guten Betrag zu gewinnen bricht der Gegner das Spiel ab und kommt eher glimpflich davon. Sollte dies bei einem Spieler öfter vorkommen, dass das Spiel ausgerechnet immer dann abgebrochen wird wenn die eigene Hand ausgezeichnet ist, dann sollte man diesen Spieler melden. Der Support kann solche Situation nachvollziehen, prüfen und wenn notwendig sperren.

Lange Wartezeiten vor dem Flop

Ob beim Live-Poker oder beim Online-Poker, lange Wartezeiten vor dem Flop die stets vorkommen sind bei vielen Spielern ein Anzeichen dafür, dass untereinander kommuniziert wird. Beim Live-Poker wird zumeist anhand von undeutlichen Zeichen kommuniziert. So kann ein Kratzen oder Zwinkern schon eine Art der Kommunikation sein. Spieler können so untereinander kommunizieren und anderen Spielern offenlegen, dass sie eine gute Hand haben. Gleiches beim Online-Poker. Dort gibt es zusätzlich zu dem Pokerspiel an sich noch zahlreiche weitere Varianten zu kommunizieren. Dies kann dann per Telefon, per Chat oder durch anderen Kommunikationsmöglichkeiten Online der Fall sein. Lange Wartezeiten vor dem Flop bei mehreren Spielern sind oft ein Anzeichen dafür, dass sie sich untereinander absprechen. Man sollte darauf achten, ob Zeichen jeglicher Art von einem oder mehreren Spielern häufiger gemacht werden, wenn die Wartezeiten beim Live-Poker relativ lange sind. Zumeist lässt sich ein Muster erkennen wenn verschiedene Spieler gleiche Zeichen benutzen. Sollte man auch beim Online-Poker die Vermutung haben, dass nicht alles mit rechten Dingen zugeht dann gilt auch hier das Melden an den Support des jeweiligen Anbieters.

Identische Reaktionszeiten beim Online-Poker

Poker BotBeim Online-Poker kann es vorkommen, dass sogenannte Poker-Bots genutzt werden. Dies sind Programme, welche die Wahrscheinlichkeiten berechnen und in immer wiederkehrendem Muster die Hände spielen. Dies kann man immer an den exakt gleichen Reaktionszeiten ablesen. Es sollte allerdings über einen längeren Zeitraum beobachtet werden. Es gibt selbstverständlich auch Spieler, die annähernd gleiche Zeiten für Ihre Züge brauchen. Immer wiederkehrend exakte Reaktionszeiten sind allerdings eher unwahrscheinlich, da die Reaktionszeit naturgemäß von der Schwierigkeit der zu treffenden Entscheidung abhängig ist. Auch hier gilt bei Misstrauen gegenüber einen Spieler das Melden über den Support des jeweiligen Anbieters zur Überprüfung.

PS: Wenn du erfahren möchtest, welche Pokerseiten unter Betrugsverdacht stehen, solltest du mal bei betrugstest.com vorbeischauen.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*