So wirst du zum Poker Profi

So funktioniert Five Card Stud Poker

„Stud“ bedeutet beim Poker, dass mit offenen Karten gespielt wird. Das war früher undenkbar – da spielte man nur mit geschlossenen Karten, die nur der Spieler sehen konnte, der sie in der Hand hielt. Heutzutage spielt man Five Card Stud sehr selten. In den meisten Spielbanken wurde Five Card Stud von Seven Card Stud verdrängt. Der Spieler erhält bei Five Card Stud

nur fünf statt sieben Karten. Er muss zwei Karten von diesen fünf offenlegen – die erste und die fünfte Karte. Vorteil des Stud-Poker: Der Spieler kann sich einen besseren Eindruck von den anderen Spielern bzw. deren Blättern machen. Dementsprechend wird er agieren und einsetzen.

Spielablauf

Beim Five Card Stud Poker verwendet man ein übliches Standardkartenspiel mit 52 Karten – da jeder Spieler fünf Karten erhält, können max. 10 Spieler mitspielen. Nachdem jeder Spieler seinen Grundeinsatz, auch Ante, gezahlt hat, können die Karten verteilt werden. Jeder Spieler bekommt eine versteckte und eine offene Karte. Nachdem man den Spieler mit dem geringsten Kartenwert festgestellt hat, wird die erste Runde eröffnet. Sollte einmal der Fall eintreten, dass es mehrere Spieler gibt, die den selben Kartenwert haben, entscheidet die Farbe. Pik ist hierbei der höchste, Kreuz der niedrigste Wert.

Die Spieler mit höheren Kartenwerten können nun entscheiden, ob sie weiterspielen möchten oder nicht. Nachdem dann gesetzt wurde, kann die dritte Karte offen verteilt werden. Danach wird wieder gesetzt und dann die vierte Karte offen verteilt. Nach einem weiteren Einsatz erhalten alle noch übrigen Spieler die fünfte und somit letzte Karte. Diese wird, wie schon erwähnt, offen verteilt, so dass sie jeder sehen kann. Nach der letzten Einsatzrunde folgt das Offenlegen der Karten – der sogenannte Showdown. Der Spieler mit dem besten Blatt gewinnt.

Der Spielablauf in Kurzfassung:

  1. Die Spieler zahlen eine Ante (Grundeinsatz).
  2. Jeder Spieler erhält zwei Karten. Die erste Karte verdeckt, die zweite Karte offen.
  3. Es folgt die erste Einsatzrunde.
  4. Jeder noch im Spiel befindliche Spieler erhält die dritte Karte – wiederum offen.
  5. Wieder folgt eine Einsatzrunde.
  6. Die vierte Karte wird verteilt – wieder offen.
  7. Es folgt die Einsatzrunde für alle Spieler.
  8. Nun wird die fünfte und letzte Karte verteilt – verdeckt.
  9. Es findet die vierte und letzte Einsatzrunde statt.
  10. Alle aktiven Spieler legen ihre Karten offen. Das beste Blatt gewinnt.

Die Strategie beim 5 Card Stud

Beim 5-Card Stud Poker gelten die allgemeinen Pokerregeln. Da Deine Gegenspieler drei offene Karten vor sich liegen haben, kannst Du erahnen, wie das gesamte Blatt aussieht. Wenn z.B. einer der Spieler einen Drilling offen liegen hat und Du hast nur ein Doppelpaar, solltest Du genau überlegen, ob es wirklich Sinn macht weiter zu spielen. Die Chance, dass Deine beiden verdeckten Karten zu Deinem Zwilling passen, ist gering. Denn nur mit einem Vierling oder mehr könntest Du den Drilling überbieten. Dann lieber aussteigen. Wenn insegsamt 10 Spieler mitspielen musst Du eine grosse Kombinationsgabe besitzen, um das Blatt aller Spieler zu erahnen.

Die Einsätze

Der Spieler mit der besten offenen Karte, bzw. bei einem Unentschieden mit der höchsten Farbe, beginnt die Einsatzrunde. Hierbei gilt die normale Pokerreihenfolge. Bei manchen Spielen kann es sein, dass der erste Spieler ein Bring-in (Zwangseinsatz) einzahlen muss. Das ist dann immer der Spieler mit der niedrigsten offenen Karte. Dies ist die Einsatzregel, die bei formellen Spielen angewandt wird. Bei den folgenden Einsatzrunden beginnt dann der Spieler mit der höchsten Karte.

Über die Einsätze beim 5-Card Stud Poker selbst müssen sich die Spieler jeweils einigen. Meistens werden feste Beträge vereinbart. Hier geht es dann um kleine Einsätze (z.B. 5 Euro) und grosse Einsätze (z.B. 10 Euro). In der ersten Runde wären dann keine grossen Einsätze erlaubt. Erst ab der zweiten Runde darf der grosse Einsatz eingebracht werden. Im Gegensatz zum „normalen Heimpoker“ muss der Folgespieler den Einsatz nicht erhöhen, sondern kann auch mit einem kleineren Einsatz antworten.

Varianten des Five Card Stud

Man kann das Spiel derart abwandeln, dass nur die fünfte Karte verdeckt ausgeteilt wird.

Five Card Stud High/Low

5 Card Stud kann auch als Five Card Stud High/Low gespielt werden. Hier gewinnt das niedrigste Blatt. Der Spieler mit der höchsten offenen Karte beginnt das Spiel mit einem Zwangseinsatz. Danach eröffnet jeweils der Spieler mit der niedrigsten Karte die nächste Einsatzrunde. Wenn ein Spieler hierbei ein offenliegendes Paar hat, hat er kein Recht, einen grossen Einsatz einzubringen, da hier ein Paar, im Gegensatz zu den anderen Regeln, kein sehr gutes Blatt ist. Beim Offenlegen der Karten (Showdown) wird der Gewinn zwischen dem Spieler mit dem höchsten und dem Spieler mit dem niedrigsten Blatt aufgeteilt. Der Überschuss geht an den Spieler mit dem höchsten Blatt, sollte die Summe einmal nicht exakt zu halbieren sein.

Bei normalen Spielen ist es bei 5-Card Stud High/Low üblich, dass mit Ansage gespielt wird. Das bedeutet, dass vor dem Showdown jeder noch aktive Spieler hoch oder niedrig ansagen muss.

High/Low with a Buy

Eine andere Variante des Five Card Stud Hi/Lo ist „High/Low with a Buy“. Hier kann jeder aktive Spieler nach Verteilen der fünften Karte entscheiden, ob er eine Karte hinzu kaufen möchte. Im Gegenzug muss er eine seiner Karten ablegen. Die hinzu gekaufte Karte wird beim 5-Card Stud High/Low offen ausgegeben, wenn die abgelegte Karte auch offen lag. Bei verdeckten Karten wird die gekaufte Karte auch verdeckt ausgegeben. Für diese Karte zahlt der Spieler einen vorher festgelegten Betrag. Dies kann z.B. der Betrag sein, den man für den grossen Einsatz vereinbart hat. Danach folgen der letzte Einsatz, die Ansage und das Offenlegen der Karten.

Andere Stud-Pokerarten

Das California Stud ist in Finnland als Sökö bekannt. Der Unterschied besteht nur in der Reihenfolge der Karten. Beim 4-Straight sind es vier aufeinander folgende Karten plus eine fünfte Karte. Beim Showdown entscheidet die fünfte Karte, sollten die Straights den gleichen Wert haben. Der 4-Flush hat vier Karten in derselben Farbe plus eine Karte in einer anderen Farbe. Auch hier entscheidet beim Showdown die fünfte Karte.

Wo kann man Five Card Stud lernen?

Um Five Card Stud Poker bzw. Five Card Stud Hi/Lo zu lernen, muss man zunächst mit den allgemeinen Pokerregeln vertraut sein. Wenn man die verinnerlicht hat, kann man unter Zuhilfenahme einiger Pokerseiten im Web die Regeln desFive Card Stud lernen. Auf www.poker-informationen.de findet man eine gut kurze Anleitung. Du kannst Dich dort über Strategien, Anfängerfehler, Tipps, Falschspiel-Tricks etc. informieren. Die Seite ist allgemein sehr informativ und gut verständlich geschrieben.

Zusätzlich gibt es auch noch www.pagat.com. Dort findest Du ganz ausführliche Beschreibungen zum Five Card Stud. Allerdings solltest Du dort ruhig zweimal lesen. Teilweise ist es beim ersten Mal nicht leicht verständlich.

Wo kann ich um Geld spielen?

Das Internet bietet neben Casinos viele Möglichkeiten, online Poker um Geld zu spielen. Beim Online-Poker kannst Du jedoch nicht die gleichen Strategien benutzen. Die Spiele im Internet sind i.d.R. kürzer, klar strukturiert, man kann sich keinen Eindruck von seinem Gegenüber machen und Gewinne durch Bluff sind unrealistisch.

Empfehlenswerte Online-Poker-Seiten sind: pokerstars.com, poker.bwin.com, titanpoker.com und fulltilt.com.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*