So wirst du zum Poker Profi

So kann man Poker Turniere gewinnen

Gerade für Anfänger ist es beim Pokern nicht immer so leicht, doch jeder kann hier gute Karten bekommen. Natürlich solltest du es langsam angehen, damit das Turnier nicht schneller beendet ist, als dies angefangen hat. Denn genau das ist der häufigste Fehler den Anfänger machen.

Wichtige Dinge sollten beachtet werden

Natürlich gibt es beim Pokern keine Garantien, doch mit einigen Tipps können die Chancen verbessert werden. Hierzu gehört auch, immer das Guthaben oder auch Backroll genannt, im Auge zu behalten. Besser gesagt, darauf zu achten, am Anfang lieber kleinere Einsätze zu machen. Selbstverständlich sind größere Einsätze beliebter, doch wenn dadurch das Guthaben schwindet, kann niemand ein ganzes Turnier durchstehen. Genauso wichtig ist, seine Gegner genau zu studieren, was Profis immer machen. Mindestens genauso wichtig ist, sich mit den unterschiedlichen Strategien beim Poker auseinander zu setzen. Hier wird häufig entschieden, wie eine Runde endet. Ohne eine gewisse Strategie kann hier überhaupt nichts gewonnen werden. Allerdings führt nicht jede Strategie dann auch zum gewünschten Ziel, aber die Chancen werden erhöht. Daher sollte diese Strategie so früh wie möglich beachtet werden, damit sich die Verluste in Grenzen halten. Einige Tipps können natürlich ebenfalls hilfreich sein, aber nur, wenn diese dann auch umgesetzt werden können. Gerade hier haben aber viele Anfänger direkt schon so ihre Schwierigkeiten, da doch bestimmte Kenntnisse in Englisch vorausgesetzt werden. Fast alle Bezeichnungen sind auf Englisch, was den Einstieg doch erschweren kann. Nur wenige Begriffe sind übersetzt und somit kann mancher Tipp dann eine Sackgasse sein. Allerdings mit etwas Zeit können alle Tipps dann umgesetzt werden. Eine Garantie sind diese hilfreichen Tipps dann aber immer noch nicht, denn eine solche gibt es beim Poker nun einmal nicht. Doch nicht immer sind nur gute Karten entscheidend, sondern wie die vorhandenen eingesetzt werden. Genau hierfür sind diese Tipps gedacht und auch bestens geeignet.

Die Emotionen im Griff behalten

Wer zum ersten Mal an einem solchen Turnier teilnimmt, der macht dies mit gemischten Gefühlen. Doch genau diese können dem Gegner so einiges erzählen, denn diese beobachten ihre Gegner ganz genau. Daher ist es hier wichtig, die Emotionen zu kontrollieren, also niemals im Spiel sonderlich reagieren. Das wird gerade am Anfang sehr schwer sein, doch das kann genauso erlernt werden, wie die Pokerregeln auch. Daher ist hier ein wenig Übung wichtig, damit der Gegner es nicht gerade so leicht hat. Denn erfahrene Spieler machen genau das. Diese schauen sich ihre Gegner genau an und beobachten die Reaktionen und Emotionen. Danach richten diese dann auch ihr Spiel aus, wobei es am Anfang immer besser ist, nur wenig den Einsatz zu erhöhen. Genauso ist eine eher passive Spielweise hier wichtig. Gerade bei weniger guten Karten, dann lieber aus der Runde aussteigen. So kann ein höherer Verlust vermieden werden, was viele Anfänger häufig falsch machen. Diese setzen auf die Karten, die diese auf der Hand haben und reizen zudem noch. Der Schuss kann schnell nach hinten losgehen, denn eine aggressive Spielweise führt dann häufig dazu, das das Geld ausgeht. Zwar kann manchmal auch mit schlechten Karten gewonnen werden, aber dazu gehört dann doch einiges Mehr. Vor allem nicht seine Gefühle zeigen, denn damit kann der Gegner dann wieder etwas anfangen. Ein solches Spiel mit schlechten Karten, wird auch als Bluff bezeichnet. Aber dies ist immer gefährlich, daher sollten Anfänger auf ein solches Spiel verzichten. Lieber auf die nächste Runde setzen und natürlich auf bessere Karten. So kann die Teilnahme an einem Turnier länger dauern. Verluste können natürlich nie ausgeschlossen werden, aber so hat der Spieler dann doch noch die Höhe im Griff. Dies ist bei einem aggressiven Spielstil nicht gegeben, womit dann das Geld schnell weg sein kann. Erst wenn diese wichtige Strategie verinnerlicht ist, kannst du dich weiteren Strategien zuwenden. Auch wenn sogenannte Bluffs reizvoll sind, sollten diese lieber nicht gespielt werden.

Diese 10 Tipps können sehr hilfreich sein:

1. Immer die Chips im Auge behalten

Wer zu schnell seine Chips verliert, für den ist das Turnier zu Ende. Daher hier immer auf die Chips achten und eher nur kleinere Einsätze spielen. Wer hier zu schnell startet, wird das garantiert als Anfänger schnell bereuen. Wichtig sind hier auch die Blinds oder besser die Einsätze. Sind nur noch wenige Chips in Umlauf sind die Blinds meistens höher. Am Anfang von einem Turnier mag das noch keine Rolle spielen, doch im späteren Verlauf dann schon. Daher sollte auch immer auf die Blinds geachtet werden und wie das Verhältnis zum Gewinn ausfällt. Nur wenn du dies beachtest, wird das Turnier nicht vorzeitig beendet sein. Denn sind die Chips all, dann ist das Turnier für dich an dieser Stelle beendet. Dies ist dann mehr als ärgerlich. Daher nimm Dir gerade am Anfang Zeit und behalte alles gut im Auge. So kannst du lange Spielen und vor allem deine Gegner besser kennenlernen. Bei einem schlechten Blatt, dann lieber einmal schnell aussteigen.

2. Immer die Ruhe bewahren

Dies gilt nicht nur für Anfänger, doch Profis machen das schon automatisch. Dadurch kann der Gegner besser studiert und dann auch eingeschätzt werden. Genau darum geht es beim Poker, daher die ersten ca. 30 Minuten lieber etwas ruhiger angehen. Wie dann das Spiel weiterläuft, hängt auch von den Karten ab. Daher lieber konservativ und am Anfang passiv spielen, damit die Chance nicht vertan wird.

3. Die M-Ratio im Auge behalten

Diese ist wichtig, denn nur wer hier noch ausreichend Chips zur Verfügung hat, kann weiterhin am Turnier teilnehmen. Zu Anfang eines Turnieres ist dies nicht so wichtig, doch bei fortschreitendem Spiel wird diese M-Ratio immer wichtiger. Daher immer darauf achten, das ausreichend Chips übrig sind. Dies deshalb, da immer wieder zu Anfang eines Spieles ein gewisser Betrag gesetzt werden muss. Allerdings hat dieses Setzen auch Regeln, welche dann wichtig sind. Natürlich kann auch jemand aus einem Spiel aussteigen und das noch bevor die Ratio gesetzt wird. Das kann sich lohnen, wenn jemand einfach nicht mehr ausreichend bedienen kann. Eine der Regeln besagt, dass jemand der für mehr als 20 M-Ratio Chips hat, der kann ganz locker und entspannt sein. Hier ist alles im grünen Bereich. Sollte sich die Ratio allerdings zwischen 10 und 20 befinden, wird es schon kritisch, allerdings ist diese dann noch nicht im roten Bereich. Dieser ist dann bei einer Ratio von unter 10 erreicht, was dann schon sehr ernst und bedenklich ist. Doch richtig ernst wird es dann bei einer M-Ration unter 5, denn hier bist du praktisch nicht mehr in der Lage, an einem Spiel teilzunehmen. Allerdings mit ein wenig Geschick und Glück ist auch noch ein gutes Spiel möglich, wozu dann selbstverständlich gute Karten und Geschick gehören.

4. Small-Stock spielen

Diese Strategie bietet sich immer an, um einen Gegner so richtig fertig zu machen. Ein weiterer Vorteil, es müssen keine hohen Einsätze gemacht werden. Allerdings kann immer noch ein anderer starker Gegner vorhanden sein, doch das kannst du natürlich nicht immer abschätzen. Gespielt wird diese Strategie allerdings immer nur, wenn du dann auch 10 X mehr Chips als deine Gegner hast. Eine solche Strategie empfiehlt sich aber erst zum Ende des Spiels, also niemals direkt am Anfang oder in der Mitte eines Spieles. Zwar dauert diese Strategie etwas länger, führt aber in der Regel zum Ziel.

5. Spieler mit den meisten Chips im Auge behalten

Diese Spieler werden auch Chipleader genannt, wobei es auch Big Stacks gibt. Dieser Chipleader hat alles in der Hand und kann dich auch vom Tisch werfen. Hier solltest du dir genau überlegen, ob es gut ist, sich mit einem solchen Spieler wirklich anzulegen. Denn dieser kann dich jederzeit ganz einfach vom Tisch bekommen. Allerdings wenn du der Spieler mit den meisten Chips am Tisch bist, kannst du die Spieler mit weniger Chips natürlich vom Tisch bekommen.

6. Die sogenannte Bubblephase überleben

Hierunter wird die Phase verstanden, wo der nächste Spieler, der vom Tisch weg muss, dabei leer ausgeht. Nach dieser Phase sind alle anderen Spieler wieder im Geld. Dies ist eine Spannende aber auch gleichzeitig eine sehr unangenehme Phase, die bei einem Turnier auftreten kann. Hier aus dem Turnier auszuscheiden kann für dich unangenehmer sein, als wenn du direkt am Anfang rausfliegst. Wenn du in dieser Phase einen kleineren Stack hast, musst du besonders aufmerksam und wachsam sein. Hier gilt es mal wieder, die Nerven zu behalten. Zusätzlich kann es nützlich sein, diese Phase einfach auszusitzen. Ebenso kann Bluffen hier viel besser sein, weil so das Spiel tighter wird.

7. Grundsätze die beim Short-Handed-Play zu beachten sind

Ab und an kommt es vor, das der Turnierleiter versäumt, die Tische zur richtigen Zeit zusammenzulegen. Doch es kann auch vorkommen, das am Final Table ein Spieler nach dem anderen ausscheidet. Diese Spieler finden sich dann zu einem sogenannten Short-Handed-Spiel ein. Hier musst du aber die Besonderheiten kennen, da du ansonsten direkt schon verloren hast. Grundsätzlich ist es hier so, das mehr Hände gespielt werden, als an einem Tisch sitzen. Einfacher ausgedrückt, wenn weniger Spieler am Tisch sitzen, gewinnen die Hände an Wert. Hier solltest du aggressiv spielen, weil du gerade in dieser Phase an eher mittelstarke Hände gerätst. Besser noch, kein Spieler hat den genauen Überblick über die Lage. Wenn du nun denkst dir geht es alleine so, ist dies nicht der Fall. Die anderen Spieler wissen ebenfalls nicht so genau, wie die Lage derzeit ist. Hier lässt sich feststellen, dass Spieler mit einem aggressiven Spielstil eher den Pot gewinnt.

8. Aggressive Spieler besiegen

Leider liegt diese aggressive Spielweise derzeit voll im Trend und kann schon nervig sein. Dieser Spieler geht grundsätzlich mit jedem Blatt. Hier ist eine Strategie gefragt, um auch solche Spieler zu besiegen. Gerade hier entscheidet die Platzwahl erheblich, und am besten ist der Platz links eines solchen Spielers. So hast du dann die Chance seinen Zug abzuwarten und dann dementsprechend zu reagieren.

9. Zeit sinnvoll nutzen

Diese Zeit bis zum nächsten Zug, solltest du dafür nutzen, deine Gegner genau zu beobachten. Das machen alle anderen Spieler auch und natürlich solltest du die Gegner analysieren. Gerade bei anspruchsvolleren Turnieren kann es immer wieder zu gewissen Wartezeiten kommen, die du aber niemals verschwenden solltest. Denn, um den Gegner besser einschätzen zu können, müssen auch Züge gemacht werden. Auch in den Zügen kannst du deinen Gegner noch besser einschätzen.

10. Das Finale erreichen

Natürlich ist diese finale Phase das Ziel und wenn du es bis hierher geschafft hast, dann willst du natürlich auch gewinnen. Doch auch hier gibt es so einiges zu beachten. Denn in dieser Phase sind die Blinds immer besonders hoch, womit viel Glück ebenfalls zum Spiel gehört. Dies gilt insbesondere, wenn es um ein All-in Spiel geht. Daher ist hier immer ein vorsichtiges Verhalten während des Spiels wichtig, doch das geht nun auch nicht immer. Vor allem nur, wenn noch reichlich Chips im Umlauf sind. Falls du noch ausreichend Chips hast, kannst du am Tisch dominieren und Druck ausüben. Allerdings nicht übertreiben, also nicht zu viel Druck ausüben. Solltest du aber nicht mehr viele Chips besitzen, dann musst du im richtigen Moment All-in gehen.

Mit diesen Tipps einem Sieg näher kommen

Selbstverständlich sind diese Tipps keine Garantie, um ein Turnier zu gewinnen, aber die Chancen steigen dadurch doch erheblich. Doch noch wichtiger ist hier, ein wenig Glück zu haben, um dann mit weniger guten Karten noch ein gutes Spiel zu machen. Daher sind solche Tipps wichtig, gerade wenn du noch Anfänger bist. Beim Pokern und gerade bei Turnieren musst du immer mit Profis rechnen, die nur auf unerfahrene Spieler warten. Diese können dich ganz schnell ausnehmen, bzw. aus dem Turnier kicken. Deshalb solltest du dir diese Tipps einfach so verinnerlichen, das diese immer auf Abruf sind. Den Gegner beobachten ist schon das halbe Spiel. Genauso wichtig ist zu Anfang eher ein verhaltenes Spiel, damit du auch lange im Turnier bleibst. Diese einfachen Grundregeln sind daher von hohem Wert. Danach hängt alles von den Karten ab und ob du diese geschickt einsetzen kannst. Also lieber ein wenig mehr Zeit nehmen, bevor du dann eine Entscheidung triffst. Alles andere bringt dann die Zeit, denn auch diese spielt gerade beim Pokern immer eine wichtige Rolle.

Online Poker spielen

Dies ist mittlerweile ganz normal, wobei sich die Anbieter gerade beim Poker unterscheiden. Es gibt verschiedene Formen von Poker, wobei jede Form ihre eigenen Regeln hat. Hier kann ein Vergleich mehr als hilfreich sein, genauso wie einige Anbieter mit Prämien locken. Diese gibt es dann bei der Anmeldung und natürlich bei der ersten Einzahlung. Daher kann hier ein Vergleich mehr bieten, vor allem für Anfänger. Wer dann einmal einige Runden verliert, hat dann immer noch ausreichend Chips um weiter zu Spielen. All dies sollte beachtet werden, damit dann das Pokern richtig Spaß macht und Geld bringt. Denn hier ist Übung ein wichtiger Bestandteil, den du berücksichtigen solltest.

PS:  Auf https://www.pokern.net/vergleich kannst du Poker Anbieter finden, bei denen auch manchmal Online Poker Turniere gespielt werden können.