So wirst du zum Poker Profi

So kannst auch du profitabel Poker spielen

Auf unterschiedliche Weise kommen Anfänger in der heutigen Zeit mit Poker in Berührung. Oft wurden zunächst Roulette, Craps oder Blackjack versucht, bevor an dem Pokertisch Platz genommen wird. Auch Sportwetter aus dem Wettbüro empfinden Poker am Ende oftmals deutlich interessanter. Unter den Spielern gibt es schließlich einen Wettbewerb, der Ähnlichkeit zu weiteren Sportarten aufweist. Aus verschiedenen Gründen interessieren sich Personen dann für Poker. Am häufigsten gibt es den Grund, dass Geld gewonnen wird. Wer Glück hat und gewinnt, möchte meist noch viel mehr gewinnen. Nicht selten versuchen einige der Spieler auch, dass die Laufbahn als ein professioneller Pokerspieler eingeschlagen wird.

Geld mit Poker verdienen

Poker belohnt zwar geschickte Spieler, doch auch Glück spielt eine wichtige Rolle. Wenn du direkt groß abräumst, hast du meist gute Karten erhalten. Während Gegner dann Draws verpasst haben, wurden eigene Draws getroffen, als dies erforderlich war. Wenn du jedoch langfristig gewinnen möchtest, musst du Erfahrung sammeln, die Poker-Strategien kennenlernen und Zeit investieren. Viele Neulinge stellen oft die Frage, ob mit Poker Geld gewonnen werden kann. Dies ist möglich, doch nur wenn wirklich Zeit dafür aufgebracht wird.

Jeder Anfänger sollte besser werden und sich gegenüber den Gegnern Vorteile verschaffen. Generell kann wirklich jeder einen Deep Run bei einem Turnier hinlegen oder einzelne Cashgame-Sessions gewinnen. Dauerhaft profitabel spielt jedoch nur ein kleiner Prozentteil der Spieler. Einige Faktoren spielen eine wichtige Rolle, ob und wie viel Geld du wirklich gewinnen kannst. Einige dieser Faktoren kannst du auf Cleverzocken.com nachlesen, weitere wirst du im Laufe dieses Artikels erfahren. Doch zuerst erfährst du welche Rolle Winrate und ROI fürs profitable Pokern spielen.

Was sind Winrate und ROI?

Die Menge an Geld, welche über einen gewissen Zeitraum oder über eine gewisse Anzahl an Händen gewonnen wird, wird als Winrate bezeichnet. Für Spieler ist dies ein interessantes Thema, denn umso höher die Winrate ist, umso mehr Geld wird gewonnen. BB/100 ist die Anzahl der Big Blinds, welche pro 100 Hände gewonnen wird. BB/hour ist die Anzahl der Big Blinds, welche pro Stunde gewonnen werden. $/100 ist die Menge an Geld, welche pro 100 Händen gewonnen wird. $/hour ist die Menge an Geld, welche pro Stunde gewonnen wird. Return of Investment oder ROI ist ein Begriff, welcher ursprünglich aus der Betriebswirtschaftslehre kommt. Es wird der erzielte Gewinn dann in das Verhältnis zu den erbrachten Investitionen gesetzt. Bei Poker wird dies gerne genutzt, um zu sehen, wie profitabel die Spieler in Turnieren sind. Liegt der Turnier Buy-in beispielsweise bei 109 Euro und der Gewinn liegt bei 150 Euro, dann wurden 41 Euro gewonnen. Der ROI ist dann 100 mal 41/109 und dies wären 37,61 Prozent. Berechnet wird der ROI daher immer mit 100 mal Gesamtgewinn/Turnier Buy-in.

Welche Höhe hat die Winrate?

Mit der Winrate wird beschrieben, wie viel Geld die Spieler nach verschiedenen Händen oder in einem gewissen Zeitraum gewonnen haben. Der Begriff wird jedoch auch für die Beschreibung genutzt, wie viel Geld die Spieler verloren haben. Spieler mit der positiven Winrate sind Gewinner und mit negativer Winrate sind Spieler auf der Verlierer-Seite. Bei Turnieren und Cashgames ist verschieden, wie die Winrate berechnet wird. Für die Cashgames wird die Winrate dann pro 100 Hände oder als Gewinn pro Stunde angegeben. Als Maßeinheit gelten die Big Blinds bei Pot-Limit Omaha oder No-Limit Hold`em. Wer beispielsweise 10 Euro bei dem EUR1/EUR2 NLHE-Tisch gewinnt, der hat damit fünf gewonnene Big Blinds. Bei Stud-Spielen, Limit Hold`em und weiteren Fixed-Limit-Games sieht es anders aus, denn hier werden Gewinne in Big Bets umgerechnet. Die Small Bet kann bei dem Limit Hold`em Spiel beispielsweise bei 2 Euro liegen und die Big Bet bei 4 Euro.

Haben die Spieler mit 100 Euro im Plus abgeschlossen, dann wurden 25 Big Bets gewonnen. Big Bets und Big Blinds werden oft mit BB abgekürzt. Die Winrate wird bei Turnieren als Return on investment ausgedrückt und dies wird mit ROI abgekürzt. Damit der ROI berechnet werden kann, müssen die Gewinne durch Ausgaben dividiert werden und der Wert wird dann mit 100 multipliziert. Am Ende erhältst du den prozentualen ROI. Der negative ROI steht offensichtlich dafür, dass Geld bei Turnieren verloren wird. Du musst die Ausgaben auch bei der positiven Winrate im Auge behalten, welche mit dem Pokerspielen in dem Zusammenhang steht. Wenn du für die Fahrt zum Pokerraum 10 Euro tanken musst und pro Session 5 Euro gewinnst, dann hast du zwar eine positive Winrate, doch verdienst kein Geld. Reist du zu großen Poker-Turnieren, dann können die Summen größere Dimensionen annehmen.

Gibst du mehr Geld für Flug und Hotelübernachtung aus, als du laut ROI gewinnst, dann bist du zwar ein profitabler Spieler, doch du verlierst eindeutig Geld. Du solltest dringend einen Überblick über Verluste und Gewinne haben, wenn du mit Poker Geld verdienen möchtest. Du wirst genau wissen, ob du Geld gewinnst, wenn du die Höhe der ROI oder/und Winrate weißt und die Ausgaben beachtest. Viele Spieler werden damit auch motiviert, dass an dem Spiel gearbeitet wird. Verlierst du aktuell Geld, kannst du im Anschluss oft profitabel spielen.

Wie häufig wird gespielt?

Ob durch Pokern Geld verdient wird, hängt auch von der aufgebrachten Zeit für das Spiel ab. Freizeitspieler besuchen das Homegame nur einmal in der Woche und dann wird auch nur gelegentlich für ein oder zwei Stunden Poker im Internet gespielt. Natürlich kannst du damit auch gewinnen, aber eben nur begrenzte Summen. Spielst du nur sporadisch, dann kannst du auch das Wissen schlecht mehren und Erfahrung sammeln. Von ernsthaften Spielern wird ein hohes Volumen an den Tischen abgespult, damit die Gewinne in die Höhe getrieben werden, auch wenn die Winrate dann eher gering ausfällt. Meist wird die Entscheidung für Cashgames getroffen, denn dies ist beim Poker die zuverlässigste Möglichkeit zu Gewinnen. Durch die höhere Varianz sind die Poker-Turniere weniger geeignet. Nur die letzten zehn bis fünfzehn Prozent der Spieler erhalten bei vielen Poker-Turnieren ein Preisgeld.

Viele Spieler beenden das Turnier außerhalb der bezahlten Rangplätze. Der ROI von zehn oder zwanzig Prozent kann somit nur von den erfolgreichen Turnierspielern aufrechterhalten werden. Viele profitable Spieler geben sich schon mit dem ROI von fünf bis zehn Prozent zufrieden. Sogar gute Spieler verlieren bei Turnieren häufiger, als gewonnen wird. Wird dann jedoch ein Preisgeld erhalten, können die Verluste wieder ausgeglichen werden. Besonders ist dies der Fall, wenn die Spieler den Final Table erreichen oder das gesamte Turnier gewinnen. Die Cashgame-Spieler kämpfen mit weniger starken Swings, obwohl auch die guten Spieler hier regelmäßig Verluste einfahren. Viele Spieler haben sogar mehr Sessions, welche im Minus landen. Wird jedoch umgekehrt mehr gewonnen, kann die positive Winrate am Ende erspielt werden. Das vernünftige Bankroll-Management sollten sich auch die weltbesten Spieler aneignen, denn schon eine schlechte Session reicht aus, damit die Gewinne komplett aufgefressen werden.

Hast du deine Winrate herausgefunden, dann kannst du dir überlegen, wie viel gespielt werden muss, damit eine gewünschte Summe über einen gewissen Zeitraum gewonnen wird. Du solltest dann auch einschätzen lernen, wie lange Zeit du Poker spielen musst, damit die Chancen erhöht werden, dass die positive Winrate erzielt wird. Einige Spieler spielen wöchentlich nur zehn bis zwanzig Stunden, statt sich vierzig oder fünfzig Stunden pro Woche zu zwingen. Hast du Probleme mit der Konzentration, solltest du lieber kürzere Sessions spielen. Manchen Spielern macht dies nicht viel aus, und sie können einige Stunden spielen.

Welche Stakes werden gespielt?

Du solltest unbedingt klären, welche Stakes gespielt werden. Gehe bei der Wahl der Stakes vernünftig vor und spiele nur die Spiele, welche du wirklich schlagen kannst. Viele neue Spieler glauben, dass mehr Geld gewonnen werden kann, wenn mit den Stakes aufgehört wird. Bei der $10/$20-Partie sollte der Gewinn das Zehnfache von den $1/$2 NLHE-Chshgame-Tischen sein, doch die Idee erweist sich meist als töricht und dann schwindet die Bankroll dahin. Durch unterschiedliche Stakes werden unterschiedliche Spielertypen angezogen. Bei den niedrigsten Limits gibt es meist unbegabte und unerfahrene Spieler, doch gelegentlich sind auch starke Spieler vorhanden. Bei Tischen mit den höchsten Stakes gibt es meist die besten Spieler, doch auch schwache Spieler verirren sich gelegentlich dorthin.

Generell gilt, dass ein Spiel umso schwieriger ist, je höher die Stakes sind. Bei profitablen Spielern gehen die Winrates dann nach unten, wenn es um höhere Stakes oder Buy-ins geht. Die besten NLHE-Spieler erreichen bei Online-Cashgames zwischen 20 bis 40 BB/100 Hände auf den Micro-Limts Winrates und dies über die große Handanzahl. Sogar die Top-Spieler erreichen bei den höheren NLHE-Stakes meist nur drei bis acht BB/100 Hände. Willst du in den Limits aufsteigen, solltest du realistisch bleiben. Auch wenn du besser als die meisten Spieler und großartig spielst, wirst du nicht wie auf den niedrigen Stakes eine gleiche Winrate haben. Zur gleichen Zeit musst du als Pokerspieler ausreichend Erfahrung haben, damit du frühzeitig erkennst, wenn die Mitspieler zu stark sind, damit profitabel gespielt werden kann.

Wenn du verschiedene Stakes austestet, solltest du notieren, auf welchen Buy-ins oder Limits du konstant gewinnst. Notiere auch, wo du verlierst oder an die Grenzen stößt. Es kann vorkommen, dass du Schwierigkeiten hast, ein Limit zu schlagen, obwohl du auf den darüber keine Probleme hast. Gegen die Tendenzen und Spielstile der Gegner spielst du dann auf den höheren Stakes einfach intelligenter. Die meisten Pokerspieler werden allerdings einmal an die Grenzen kommen und dann ein Limit erreichen, welches auf keinen Fall regulär gespielt werden sollte. Gehe mit deinem Bankroll jedenfalls sorgsam um und sei ehrlich, damit die Gewinnchancen beim Pokern erhöht werden. Möchtest du beim Online-Poker erfolgreich sein, dann kannst du die folgenden 10 Tipps betrachten.

Tipps 1: Mit der Online Pokerseite vertraut machen

Generell kannst du Texas Hold`em Poker einfach erlernen, doch für das Geschicklichkeitsspiel solltest du regelmäßig spielen und viel lernen. Gehe zunächst zur Kasse bei dem Online Casino und du kannst Einzahlungen machen. Es gibt in der Regel verschiedene gültige Zahlungsmethoden zur Wahl. Von dem Live Poker im Casino unterscheidet sich das Pokern im Internet dann sehr. Mit einigen Tipps kannst du profitabler spielen und öfter gewinnen. Hast du noch nie online gespielt, dann schau dir die Pokerseite näher an. Zum Teil werden kostenfreie Texas Hold`em Spiele angeboten, welche du versuchen kannst. Im Vergleich zu dem landbasierten Casino unterscheidet sich das Tempo bei dem Online Poker. Jede Stunde werden im Vergleich zu Live-Pokerturnieren etwa doppelt so viele Hände gespielt. An die Spielgeschwindigkeit und an die weiteren Funktionen des Online Pokers musst du dich zunächst gewöhnen.

Tipp 2: Gute Bonusprogramme wählen

Es gibt viel Konkurrenz bei Online Pokerräumen und deshalb gibt es viele lohnenswerte Deals und Pokerbonusse. Du kannst eine Seite wählen, welche mindestens 100 Prozent Bonus auf die erste Echtgeldeinzahlung bietet. Für das Spielen erhältst du bei vielen Seiten auch Treuepunkte und diese können dann gegen Preise oder Geld eingelöst werden. Auch Freerolls solltest du nicht vergessen. Zum Teil werden kostenfreie Turniere veranstaltet, wo Echtgeld gewonnen werden kann.

Tipp 3: Mit geringen Einsätzen beginnen

Auch wenn es bei Live Casinospielen oft um höhere Beträge geht, machst du dies beim Online Poker zu Beginn nicht. Schnell merkst du, dass die Online Gegner recht versiert sind. Im Vergleich zu dem normalen Live Pokerspiel ist die Konkurrenz oft stärker. Gewinnst du bequem einen Großteil der Spiele, kannst du um höhere Einsätze spielen.

Tipp 4: Pokerstrategien lernen

Nur bedingt hängt Poker von Glück ab, denn es ist ein Geschicklichkeitsspiel. Du kannst Pokerbücher lesen oder dich über Pokerstrategien informieren. Du kannst dein Spiel damit verbessern und öfter gewinnen. Die Sitzposition ist wichtig und überlege dir, welche Hände du spielen möchtest. Pot Odds sind wichtig, denn es geht um die Gewinnchancen der Hand je nach Pottgröße. Tabellen können dir helfen, damit die Hände besser eingeschätzt werden.

Tipp 5: Die Pokersoftware benutzen

Es steht viel Pokersoftware zur Verfügung, damit du besser spielen kannst und öfter gewinnst. Einige Software ist sogar kostenlos bei guten Pokerseiten. Durch die Hand History kannst du das Turnier oder Spiel noch einmal durchgehen. Du siehst damit die gemachten Fehler. Einige Software hilft dir auch dabei, dass die Hände besser eingeschätzt werden können. Auch gibt es gute Heads Up Rechner. Einige Tools können auch kostenfrei heruntergeladen werden und es gibt kostenpflichtige Programme, welche sich für angehende Profis oder ernsthafte Pokerspieler eignen.

Tipp 6: Die Gegner studieren

Werden die Gesichter der Onlinegegner nicht gesehen, so gibt dennoch einiges Aufschluss über die Gegner. Schnell kannst du feststellen, dass manche Spieler bei den Spielen ähnlich vorgehen. Du kannst Notizen machen und bei vielen Online Pokerseiten ist dies möglich. Den Mitspielern können oft unterschiedliche Farben zugeordnet werden. Für aggressive oder gefährliche Spieler ist die Farbe Rot beispielsweise sehr geeignet.

Tipp 7: Mehr als einen Tisch spielen

Hast du dich an die Spielgeschwindigkeit online gewöhnt, dann kommt beim Warten auf eine weitere Runde oft Langeweile auf. Du musst dich dann nicht mit etwas anderem beschäftigen, denn du kannst an mehreren Tischen gleichzeitig spielen. Die Gewinnchancen können erhöht werden und für einen Gewinn muss nicht mit höheren Einsätzen gespielt werden.

Tipp 8: Ablenkungsfrei spielen

Möchtest du profitabel Poker spielen, dann konzentriere dich auf das Spiel. Am besten schaffst du dir eine ablenkungsfrei Zone und schaue nicht gleichzeitig in den TV oder auf die Facebook-Seite. Bei Pokern handelt es sich um ein Konzentrationsspiel und für einen Gewinn musst du dich daher konzentrieren.

Spiel 9: Bei unterschiedlichen Pokerseiten spielen

Die Internetseiten für Poker konkurrieren untereinander und deshalb sollen Kunden gewonnen werden. Es werden zum Teil viele gute Angebote gemacht und du kannst die Deals nutzen, damit du profitabler spielst. Oft wird ein Bonus erhalten. Wer bei einer Seite längere Zeit nicht gespielt hat, wird oftmals ein tolles Angebot erhalten, damit wieder gespielt wird. Für regelmäßige Spieler gibt es oft auch Reload-Bonusse.

Tipp 10: Die Limits nicht vergessen

Spiele nicht, weil du Geld gewinnen möchtest, sondern weil es Spaß macht. Mache nicht den Fehler, dass zu viel Geld verwettet wird und dies besonders bei Cash Games. Du solltest nur das Geld ausgeben, welches du entbehren kannst. Für die Spiele oder Einzahlungen solltest du dir immer Limits setzen.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Bis jetzt keine Bewertung
Loading...