So wirst du zum Poker Profi

Wie funktioniert die Pokervariante Seven Card Stud?

Zu den technisch sehr interessanten Pokervarianten gehört das Seven Card Stud. Bei diesem Spiel ist die traditionelle Highpoker Karte und auch das Ace to five Lowball die Karte die den Pot teilen. In diesem Spiel erhalten die Mitspieler im Laufe des Spiels sieben Karten, aber nur die beste Karte aus fünf bestimmt den Sieger. Damit man den Anteil des bestehenden Pots für die niedrigste Karte gewinnen kann muss man sich qualifizieren und das geht nach der 8-or-Better Regel. Das bedeutet, dass man nur die 8 als höchste Karte auf der Hand halten darf. Wenn man kein Blatt auf der Hand hat, das gültig und niedriger ist gewinnt die High Hand in diesem Fall den kompletten Pot. Die Ace to five gilt beim Stud oder es ist die California Range für Low Hands. Die Asse werden grundsätzlich niedrig bewertet und die Straights, noch die Flushs werden auf der Hand gezählt. Beim Razz ist das beste Blatt das Wheel das aus folgenden Karten besteht 5, 4, 3, 2, A. Damit man die Reihenfolge besser versteht sind die nachfolgenden Beispielkarten in der aufsteigenden Reihenfolge gewertet. Das Blatt Nummer 1 gewinnt sehr selten einen Teil oder die Hälfte des Pots. Dafür ist aber das Blatt Nummer 10 das unschlagbare.

  1. 8, 7, 6, 5, 4
  2. 8, 7, 6, 5, 3
  3. 8, 6, 4, 2, A
  4. 8, 4, 3, 2, A
  5. 7, 6, 5, 4, 2
  6. 7, 6, 5, 2, A
  7. 7, 5, 4, 3, 2
  8. 6, 5, 4, 3, 2
  9. 6, 4, 3, 2, A
  10. 5, 4, 3, 2, A

Abwärts gewertet, wird immer low Hand ohne ein Paar. Darum wird die Karte Nummer 9- Six Low benannt denn die höchste Karte ist die 6 und so geht es mit den anderen Karten ebenfalls. Die Karte Nummer 9 Heißt Six Four low und schlägt somit die Nummer acht die dann Six five Low.

Nicht gewertet wird ein Flush oder ein Straight für die Low Hand. Darum ist ein niedriges Blatt das gleichzeitig ein Straight und ein Flush darstellt ein sehr hohes Blatt das die niedrige oder auch die obere Hälfte des Pots gewinnt. Diese Karten werden Scoop genannt.

Die 7-Card Stud Spielregeln

Ante

Wenn man mit der Seven Card Stud Hi/Lo Hand beginnt, müssen alle Spieler einen Betrag zahlen der festgelegt ist. Aber auch Ante was ein Pflichtbetrag ist, der von allen Spielern eingezahlt werden.

Third Street

Es bekommt jeder Mitspieler drei Karten davon sind zwei verdeckt und eine ist offen. Der Spieler der die offene Karte als niedrigste hat, muss das Bring-in setzen. Das ist ein festgesetzter Einsatz oder nur ein kleiner. Die Einsätze hängen von den Spielern ab. Dann geht es im Uhrzeiger sinn bei den Spielern weiter.

Fourth Street

Hierbei bekommt jeder der Mitspieler noch eine Karte die Fourth Street. Die Karte des Spielers der die höchste Karte hat startet das Spiel. Anders als beim Seven Card Stud ist kein doppelter Einsatz zu zahlen.

Die Fifth Street

Wie bei den anderen auch bekommt wieder jeder Mitspieler einen neue Karte die sich Fifth Street nennt und wieder fängt der Spieler an der die höchste offene Karte liegen hat. Das gleiche wird auch bei der Sixth Street gemacht und eigentlich auch bei der Seventh Street. Hat bei der letzten der Seventh Street noch mehr Spieler eine Karte in der Hand kann der Show Down beginnen. Der Show Down- ermittelt wird der Gewinner von Hi and Lo.

Nun muss der Spieler beim letzten Durchgang die höchste Karte gezeigt hat seine Karten aufdecken. Anders ist es wenn es in der letzten keinen Einsatz geben konnte, dann ist es der Fall das der, mit der niedrigsten Karte seine Karte seine muss. Der Show Down ist wird im Uhrzeigersinn ermittelt. Der Spieler mit den besten Karten für High gewinnen die eine Hälfte des bestehenden Pots und der mit den Karten für Lo den restlichen Teil. Den gesamten Pot, bekommt die Hi Hand sollte kein Low Hand gezeigt werden.

Die Einsatzoptionen

Auch beim Stud gibt es die Optionen Fold, Check, Bet, Call oder auch Raise. Welche dieser Optionen genutzt werden können ist abhängig davon, welche Aktion der vorherige Spieler gewählt hat. Passen kann jeder Spieler. Damit verliert er den Pot. Hat vor dem Spieler keiner einer Einsatz gemacht dann hat der Spieler die die Möglichkeit ein weiteres Mal zu erhöhen. Wenn jemand mitgeht muss er den gleichen Betrag setzen. Raise beinhaltet, das der Spieler nicht nur mitzuziehen hat sondern er kann ebenfalls nochmal erhöhen. Die Beträge werden vorher festgesetzt beim Limit.

Wenn man sich mit dem Seven Card Stud Poker auskennt dann ist der Stud kein Problem. Wenn man kein Profi ist dann wird empfohlen die Varianten erst einmal auszutesten. Dazu hat man an den unterschiedlichen Tischen die Möglichkeit. So bekommt man ein Gefühl für die bestehenden Regeln. Möchten man noch weitere Varianten des Poker Spiels kennenlernen, ist Omaha eine interessante Variante. Diese Spiele sind eine gute Abwechslung zu dem beliebten Texas Hold’em Es sind beide Varianten auch im Bereich Pokerturniere zu finden. Mit den Spielen kann man auch seine Ohne Risiko um ein vielfaches verbessern. Und dann erst an den Echtgeldtischen sein Glück versuchen. So kann man seine Poker Variante erst einmal ausprobieren und sich dann für die entscheiden die am besten ist. Das Seven Stud ist gar nicht so schwer, wenn man sich die einzelnen Regeln deutlich verinnerlicht hat.

Fazit:

7-Card Stud ist eine Bereicherung für dich auf ganzer Linie. Wie auch bei anderen Pokerspielen solltest du das Forum nicht Außerachtlassen. Für den Einstieg solltest Du dich erst einmal mit kleinen Limits auseinander setzen, selbst wenn Du erst mit einem höheren Limit spielen wolltest. Das schont zum einen deine Nerven und zum anderen ersparst du dir schlechte Laune, die du mit Sicherheit haben wirst, wenn du alles verloren hast.

Das Seven Card Stud Spiel ist komplex und schrittweise anzugehen. Habe Spaß beim Erlernen dieser imposanten Pokervariante.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*