So wirst du zum Poker Profi

Die Limits und der Einsatz beim Poker

No Limit PokerFrüher als Spiel des wilden Westens verschrien, heute ein salonfähiges Gesellschaftsspiel: Poker. Nicht zuletzt durch den Sieg des Deutschen Pius Heinz bei der World Series of Poker, kurz WSOP, im Jahre 2011 oder der regelmäßig stattfindenden Pokernacht des Entertainers Stefan Raab hat sich das beliebte Kartenspiel in unserer Gesellschaft etabliert. Im Vergleich zu anderen Kartenspielen geht es beim Poker nicht einzig um die Karten. Vieles dreht sich auch um den Einsatz.

Der Einsatz beim Poker ist meist bereits durch die Nennung des Spielnamens geklärt, da es verschiedene Varianten gibt, wie das Spiel gespielt werden kann. Die berühmteste Version ist das Texas Hold’em No-Limit, das mit 2 Karten gespielt wird.

Zu Anfang der Spielrunde erhält jeder der Spieler eine Anzahl an Spielchips. Diese stellen den Poker Einsatz dar.

Es gibt verschiedene Positionen am Tisch. Zuerst einmal gibt es den „Dealer“; frei übersetzt ist dies der Kartengeber, so wie es in privaten Poker-Runden auch gehandhabt wird. Dieser Spieler muss in der ersten Spielrunde vor dem „Flop“ noch keinen Pflichteinsatz (Blind) setzen, außer er möchte seine Karten gerne spielen. Im Casino dagegen übernimmt dies der Croupier und es wird ein „Dealer“-Button herum gegeben.

Rechts neben dem Dealer sitzt der „Small Blind“. Dieser ist dazu verpflichtet den vor dem Spiel festgelegten Small Blind zu bezahlen, egal ob ihm seine Karten gefallen oder nicht.

Wiederum rechts neben dem Small Blind sitzt der „Big Blind“. Dieser ist ebenfalls dazu verpflichtet, den Grundeinsatz, also den vorab festgelegten Big Blind zu bezahlen, unabhängig davon, ob es ihm gefällt oder nicht. Der Big Blind handelt in der Setzrunde als letzter Teilnehmer und kann sich somit in Ruhe anschauen, was die Spieler vor ihm machen.

Die Höhe der Blinds wird vor dem Spiel festgelegt. Im selben Vorgang werden auch die Limits und die Poker-Variante bestimmt.

Von allseits berühmten Texas Hold’em über Omaha bis hin zu Razz oder Draw Poker. Für jeden Typ Spieler wird sich eine passende Poker-Variante finden. Auch der Einsatz beim Poker variiert. Auf Online-Plattformen starten die Blinds bereits bei 0,01$ / 0,02 $ und sind somit für jeden spielbar. Wie du diesen Poker Einsatz einzusetzen hast, hängt stark von den Limits ab, die gespielt werden.

Es gibt vier Limit-Varianten beim Poker:

  • No-Limit
  • Pot-Limit
  • Fixed-Limit
  • Spread Limit

No-Limit

Beginnen wir mit der bekanntesten Version von Limits: No-Limit.
Wie der Name bereits verrät, gibt es bei Varianten des No-Limit Poker keine Limits beim Poker Einsatz. Dies bedeutet, dass jeder Spieler zu jeder Zeit der Spielrunde alle seine Chips auf einmal setzen kann. Dieser Vorgang nennt sich „All in“ gehen.

Egal, ob du der erste in der Spielrunde bist oder wenn bereits der River auf dem Tisch liegt: Du kannst immer noch alle deine Chips in die Mitte schieben. Dein „Stack“, also alle Spielchips, die du besitzt, können also jeder Zeit die Mitspieler in unangenehme Situationen bringen. Oder eben in eine gute Situation für dich.

Nehmen wir an du hast die „Nuts“, also in die in dieser Spielrunde nicht schlagbaren Karten, auf der Hand und ein Mitspieler vor dir schiebt seinen gesamten Einsatz in die Mitte, um dich möglicherweise zu verunsichern. Du weißt aber eben, dass dich keine andere Hand schlagen kann. Du gehst mit, „callst“ also, und schnappst dir den Stack deines Gegners.
Bei anderen Limits hättest du nicht die Möglichkeit dazu mit einem einzigen, guten Call deinen eigenen Stack zu verdoppeln.

Allerdings ist gleichzeitig die Gefahr beim No-Limit-Poker auch größer seinen Stack schnell zu verkleinern. Der Einsatz beim Poker ist in keiner anderen Variante nach oben hin so flexibel mit der Einschränkung, dass eine Erhöhung mindestens der Big Blind sein muss.

Pot-Limit

Bei Pot-Limit-Spielen ist der Poker Einsatz je Runde nach oben hin gedeckelt. Die obere Grenze bildet dabei der Pot, also die Chips, die bisher während der aktuellen Hand eingesetzt wurden.

Haben also drei Spieler vor dir insgesamt 800 Chips in den Pot gezahlt, so kannst du diesen auf maximal 1600 Chips bringen, also um zusätzliche 800 Chips erhöhen. Spontane „All-Ins“ wie beim No-Limit-Poker sind nicht möglich, da derEinsatz beim Poker bei dieser Spielart eben maximal der Pot sein kann. Auch hier muss eine Erhöhung mindestens dem Big Blind entsprechen.

Fixed-Limit

Der Poker Einsatz bei Spielen im Fixed-Limit-Bereich ist innerhalb einer Hand noch etwas unflexibler als das Pot-Limit-Spiel.

Beim Fixed-Limit wird die Höhe des Einsatzes, die zum Setzen oder Erhöhen genutzt werden können, vor jeder Runde festgelegt.

Werden also beispielsweise vor Spielbeginn 2 Euro als Einsatz festgelegt, so kann jeder der dran ist jedes Mal ausschließlich 2 Euro setzen, unabhängig von Pot und Position.

Spread-Limit

Diese Pokereinsatzvariante wird recht selten gespielt. Hier wird ein Bereich festgelegt, in dem flexibel gesetzt werden darf.

Hat man also vorher festgelegt, dass die Blinds bei beispielsweise 2 und 4 Euro liegen, kann man gleichzeitig festlegen, dass höchstens 6 Euro gesetzt werden dürfen. Dies ist also eine Mischversion der beiden vorherig erklärten Varianten.

Fazit

Durch die Vielzahl der hier angegebenen Limits und der gleichzeitigen Wahl der Spielart ist Poker ein Spiel mit quasi unbegrenzten Möglichkeiten. Welche Spielart und welcher Einsatzbereich du am Ende haben wirst, kannst du frei entscheiden. Wichtig ist einzig und allein, dass der Einsatzbereich konkret festgelegt wurde.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*