Poker-Ratgeber.de Poker Ratgeber Poker Ratgeber: Hier kannst du das Poker spielen lernen!

Online Poker sicher: Wie sicher ist es auf Pokerseiten zu pokern?

Online Poker sicherOnline Gaming boomt bereits seit Jahren. Insbesondere die Casinos und Spieleseiten im Internet, wo du Slot Machines, Poker, Blackjack, Roulette und andere Klassiker spielen kannst.

Zahlreiche Menschen haben sich auf diesen Portalen mit etwas Glück bereits ein Vermögen verdient. Aber: Es gibt auch immer wieder Sorgen und Gerüchte darüber, dass solche Webseiten nicht sicher und die Spiele manipuliert bzw. geriggt sind.

Ist das wahr? Und ist Online Poker wirklich sicher? Um diese Frage geht es in unserem großen Poker Test und Vergleich.

Ist Online Poker sicher?

Gaming Webseiten wie etwa für das Online Poker arbeiten sowohl mit großen als auch mit kleineren Summen Bargeld. Die Kunden eröffnen schließlich nicht nur einem Account sondern zahlen auch Guthaben auf das Konto ein, um danach an den verschiedenen Pokertischen spielen zu können.

Es ist also nicht überraschend, dass du dir als Spieler Gedanken darüber machst, ob Online Poker sicher ist und was mit deinem Geld nach der Einzahlung auf das Konto passiert. Außerdem ist es das Ziel des Spiels zu gewinnen. Zwar handelt es sich bei Poker um ein Glücksspiel, aber dennoch nutzt du deine Kenntnisse und Strategien mit nur einem Ziel: Sieg.

Um aber gewinnen zu können, ist es wichtig, dass der Anbieter seriös ist, alles mit rechten Dingen zugeht und das nicht geschummelt wird. Welchen Anbietern aber kannst du vertrauen? Woher weißt du, wer mit fairen Karten spielt und von welchen Webseiten du lieber die Finger lassen solltest?

Und: Wenn du der Meinung bist einen Spieler oder eine Webseite entdeckt zu haben, bei der etwas nicht mit rechten Dingen zugeht, wo bzw. wem meldest du das? Wie sicher ist Online Poker grundsätzlich?

Wird beim Online Poker mit falschen Karten gespielt?

Die häufigste Aussage in Verbindung mit Online Poker und generell Kasinos im Internet ist, dass es sich hier um Betrug handelt und das die Plattformen manipuliert sind, um den Spielern das Geld abzunehmen oder um eine kleine Gruppe Profi-Spieler reich zu machen. Grund dafür ist, dass es oftmals beim Pokern im Web heiß her geht. Spieler verlieren oft mehrmals hintereinander.

Vor allem dann, wenn sie noch unerfahren sind und erste Versuche an einem Pokertisch wagen. Aber: Das bedeutet noch nicht, dass hier manipuliert oder betrogen wird. Abwechslung, Varianz und Serien aus Niederlagen gehören dazu. Immerhin spielst du hier gegen mehrere Spieler aus der ganzen Welt. Gegen echte Menschen und nicht gegen einen Computer!

Grundsätzlich gilt Online Poker nämlich als sehr sicher. So wurden beispielsweise mehrere Millionen Partien von diversen Poker-Plattformen im Internet untersucht. Dabei konnten keine Unregelmäßigkeiten oder sonstige Besonderheiten festgestellt werden und auch statistisch gesehen war hier alles normal.

Maxstore Ultimate Pokerset mit 300 hochwertigen 12 Gramm METALLKERN Laserchips, inkl. 2X Pokerdecks,...
  • Pokerset im stabilen verschließbaren (2 Schlüssel inklusive) Aluminiumkoffer (Material: Aluminium/Kunststoff), Koffer-Maße: B 39,5 x H 21 x T 6,5 cm
  • 300 Laser-Chips mit Hologrammeffekt, Gewicht eines Chips: ca. 12 g (Professioneller Pokerchip mit Metallkern)
  • Chip-Maße: Ø 40 x H 4 mm, 1 Dealer-Button: Ø 48 x H 5 mm, 5 Casinowürfel: 17 mm (Seitenlänge)

Welche Gefahren gibt es beim Online Poker?

Trotz allem gibt es beim Pokern im Internet jedoch einige Gefahren, die auf den unachtsamen User lauern und über die du bescheid wissen solltest. Denn: Auch hier gilt, wer informiert ist, der kann vielen dieser Gefahren aus dem Weg gehen. Im Einzelnen geht es dabei inbesondere um die folgenden Risiken, auf die du treffen kannst:

  • Multi Accounting
  • Collusion
  • Hacking
  • Einsatz von Poker Bots

Über die einzelnen Punkte erfährst Du im Folgenden mehr und lernst auch, wie du auf diese Gefahren aufmerksam wirst und was du dagegen tun kannst.

Multi- oder Mehrfach-Accounts

Ein sehr bekanntes Problem ist die Nutzung von sogenannten Multis oder Mehrfach-Accounts. Hier meldet sich ein Spieler auf derselben Webseite mit zwei oder mehr Konten an. Er bekommt so ein zusätzliches Leben bei Turnieren und kann darüber hinaus, wenn beide Accounts an einem Tisch spielen, seine Chancen verbessern, da er bereits die Karten von einem anderen Spieler am Tisch kennt.

Das Problem kennen aber auch die Plattformen. Sie haben Sperren und Sicherheitsvorkehrungen geschaffen um Multi-Accounts zu unterbinden. In der Regel kann bei seriösen Anbieter nur eine IP-Adresse, also ein PC an einem Tisch spielen.

Collusion oder Kooperation und Absprache

Ein weiteres Problem ist Collusion. Hierbei treffen zwei oder mehr Spieler am Tisch gemeinsame Absprachen. So kann man sich untereinander schonen, aber auch Karten austauschen und gezielt andere Spieler ausnehmen. Wie bei Multi-Accounts, nutzen die seriösen Poker-Plattformen auch hier spezielle Anti-Collusion Programme, die Absprachen verhindern sollen.

Außerdem gibt es in der Regel keine Funktion für einen privaten Chat oder E-Mails. Dennoch lässt sich Collusion nur schwer verhindern, da sich Spieler auch telefonisch, über WhatsApp, Skype, etc. austauschen können. In diesem Fall kannst du als Spieler hier nicht viel tun und auch die Plattformen sind da relativ machtlos. Solltest Du einen Collusion-Verdacht haben, solltest du den Tisch wechseln und die Plattform informieren.

Das Hacking

Hacking ist bereits seit Jahren ein Problem, das nicht nur Online Casinos und Poker betrifft. Hier nutzen Hacker manipulierte Software und Viren bzw. Trojaner, um die Kontrolle über einen fremden Computer zu erhalten. Sie können so auf Dateien auf dem PC zugreifen, die Tastatureingaben aber auch Passwörter und Kreditkartennummern sehen.

Außerdem haben sie Zugriff auf den Bildschirm des infizierten Computers und können den Pokertisch sehen. Leider ist auch hier ein Schutz schwer. Poker-Webseiten tun alles dafür, sich und die User zu schützen und Anti-Viren Software und Firewalls schützen den Computer vor solchen Gefahren. Dennoch werden vor allem neue oder wenige bekannte Viren oftmals nicht erkannt.

Den besten Schutz bietet hier der User selbst. Du solltest nicht auf Links in unbekannten E-Mails klicken und auch keine unbekannten Dateianhänge herunterladen oder öffnen. Deine Passwörter, inbesondere für Poker-Webseiten, Banking, PayPal, etc. solltest du auf keinen Fall weitergeben und du solltest stets ein aktuelles Antiviren-Programm und eine Firewall nutzen, um das Risiko zu minimieren.

Außerdem kann es helfen, das Betriebssystem zu wechseln. So gibt es zum Beispiel insbesondere für Linux und BSD nur sehr wenige Viren und der Schaden den sie verursachen können, hält sich in Grenzen.

Der Einsatz von Poker Bots

Bei einem Bot handelt es sich um ein Computerprogramm, welches die Aufgaben von echten Menschen übernimmt. Im Falle von Poker Bots spielt das Computerprogramm an den Tischen anstatt eines echten Spielers. Vor allem für das Erreichen von Umsatzzielen oder Bonusbedingungen sind Bots beliebt.

Auch hier gilt jedoch: Sie sind bei allen seriösen Anbietern verboten. Hier gibt es ganze Fachgruppen und Bereiche, die sich mit dem Aufspüren solcher Bots beschäftigen. Wird ein Spieler bei der Nutzung von Bots erwischt, sind die Strafen drakonisch und die Konsequenzen hart. Dennoch können die Webseiten oft nicht alle Bots aufspüren, auch wenn die Trefferquote inzwischen sehr hoch ist.

Was tun die Anbieter von Pokerseiten gegen Betrug und Manipulation?

Die Betreiber von Online Casinos und Pokerseiten haben ein großes Interesse daran, Betrug und Manipulation zu unterbinden. Schließlich sind sie auf einen guten Ruf bei den Spielern angewiesen und möchten darüber hinaus den oftmals hohen Schaden, den solche Aktionen für das Unternehmen verursachen, unterbinden.

Wie genau die Webseiten gegen Betrug vorgehen, findest du in der Regel auf der jeweiligen Webseite. Dennoch wissen letztlich nur die Betreiber selbst, welche Systeme hier zum Einsatz kommen und wie sicher die Software gegen Collusion, Multi-Accounting, etc. geschützt ist. Dies wird geheim gehalten und das ist auch gut so. Ansonsten hätten es Betrüger und Hacker nur einfacher, die entsprechenden Maßnahmen zu umgehen.

So kannst du sichere Anbieter für Online Poker erkennen

Das Thema Sicherheit ist auch für seriöse Poker-Plattformen sehr wichtig. Aus diesem Grund gibt es inzwischen mehrere Möglichkeiten, mit denen du auch als Laie erkennen kannst, ob ein Anbieter seriös ist oder ob du besser die Finger von der Webseite lassen solltest. Dabei solltest Du besonders auf die folgenden drei Merkmale achten:

Die Lizenz stammt aus einem EU-Staat

Damit ein Online- oder Mobile Casino in der EU Glücksspiele anbieten darf, benötigt es eine Lizenz von der entsprechenden Behörde in dem Land, in dem das Unternehmen seinen Sitz hat. Hier gibt es natürlich große Unterschiede bei der Qualität und den Anforderungen. Um auf der wirklich sicheren Seite zu sein, solltest du darauf achten, dass der Anbieter eine Glücksspiellizenz aus einem Mitgliedsstaat der EU besitzt.

Beliebt sind hier Malta oder Gibraltar, beides Länder die sich auf die Gaming Industrie spezialisiert haben. Eine solche EU-Lizenz unterliegt strengen Richtlinien und Auflagen. Du hast hier also die Gewissheit, dass es sich um einen seriösen Anbieter handelt. Ob es eine Lizenz gibt und woher diese kommt, geben die Anbieter auf ihrer Webseite an.

Schutz gegen Hacker und Datendiebstahl

Allein in den letzten Jahren haben Hacker mehrmals bewiesen, dass bei vielen – teils auch sehr großen Unternehmen – Server und Daten nicht ausreichend gegen Missbrauch und vor Diebstahl geschützt sind. Zwar ist es richtig, dass Unternehmen einen Angriff durch Hacker nicht vermeiden und auch den Diebstahl von Daten nicht immer immer verhinder können. Aber die Webseiten sollten alles in ihrer Macht stehende tun, um dieses Risiko so gering wie möglich zu halten.

Du solltest nur bei solchen Anbietern spielen, denen der Datenschutz am Herzen liegt. Eine seriöse Poker-Webseite sollte in der heutigen Zeit z. B. mindestens über eine 128 Byte Verschlüsselungstechnik für die Datenübertragung verfügen. Außerdem sollten die Ein- und Auszahlungsmethoden sicher und seriös sein.

Zertifizierung durch neutrale Organisationen und Vereine

Weltweit gibt es inzwischen eine Vielzahl an neutralen und unabhängigen Organisationen und Vereinen, die sich mit dem Check und der Überprüfung von Online Casinos und anderen Gaming Anbietern beschäftigen und diese gründlich testen. Einige Beispiele sind etwa eCOGRA, RG Check oder Gaming Labs.

Auch wenn die Teilnahme an solchen Zertifizierungen wie auch der Besitz dieser Zertifikate freiwillig und daher gesetzlich nicht vorgeschrieben ist, lassen sich seriöse Anbieter mindestens von einer, oftmals auch von mehreren dieser Organisationen testen und überprüfen. Schließlich wirkt sich ein entsprechendes Siegel positiv für den Anbieter aus und du, als Kunde, hast die Gewissheit, dass bei dieser Plattform alles mit rechten Dingen zugeht und sicher ist.

Wie sieht es mit neuen Poker-Plattformen aus? Kann man sich dort anmelden?

Grundsätzlich muss jedes Unternehmen irgendwann, irgendwie einmal anfangen. Online Poker ist hier keine Ausnahme und auch die großen Riesen in der Branche, wie PokerStars, etc. haben einmal als neuer und kleiner Anbieter angefangen. Wichtig ist, dass es sich bei dem Neueinsteiger um ein seriösen Projekt handelt, welches seine Tätigkeit ernst nimmt.

Auch wenn ein neuer Anbieter also vielleicht noch nicht über viele Spieler und Kundenbewertungen verfügt, sollte er zumindest über eine EU-Lizenz verfügen. Um diese zu erhalten, muss der Anbieter bereits viele Kriterien, insbesondere im Bereich Sicherheit und Datenschutz erfüllen und wird zudem regelmäßig kontrolliert. Ist das der Fall, dann kannst du dich auf einer solchen Seite auch anmelden.

Ungeprüfte Poker-Plattformen ohne EU-Lizenz oder Prüfsiegel – Welches Risiko gehe ich ein?

Auch wenn eine Vielzahl der Glücksspielanbieter und alle seriösen Plattformen inzwischen über entsprechende Lizenzen und Prüfsiegel, etc. verfügen, so gibt es immer noch einige Anbieter, bei denen das nicht der Fall ist. Nicht jeder dieser Poker-Webseiten ist zwangsläufig schlecht oder betrügt.

Es gibt aber dennoch ein gewisses Risiko, da hier entsprechende Kontrollen und Anforderungen fehlen und die Seite nicht durch eine entsprechende Organisation getestet wurde. Aus diesem Grund raten wir von der Anmeldung und Nutzung solcher Portale eindringlich ab, auch wenn diese sehr gute Angebote vorweisen und mit tollen Versprechungen locken.

Immerhin würdest du auch nicht einfach einem Unbekannten einfach so Geld schicken, ohne das du bestimmte Sicherheiten und Garantien bekommst, dass dein Geld auch ankommt und für die Dinge verwendet wird, für die du es verschickst. Eine Poker-Seite ist hier nichts anderes. Immerhin gibst du auch hier Geld aus und möchtest Spaß haben sowie im besten Fall auch etwas gewinnen.

Du möchtest nicht betrogen werden oder später nach einem großen Gewinn eines Turniers feststellen, dass die Webseite deinen Gewinn nicht auszahlt oder vielleicht gar nicht über das nötige Geld für die Auszahlung verfügt. Aus diesem Grund solltest Du nur bei lizenzierten und geprüften Anbietern spielen.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
2 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...