So wirst du zum Poker Profi

Die Poker Regeln einfach erklärt

Poker ist ein beliebtes Kartenspiel, dass an sich sehr leicht zu erlernen ist und bei dem es in erster Linie darum geht, alle im Spiel befindlichen Chips in seinen Besitz zu bringen. Pokerregeln sind einfach und klar definiert, nicht wie bei anderen Kartenspielen, bei welchen es regionale Unterschiede gibt. Poker Regeln sind weltweit anerkannt und überall gleich. Es gibt lediglich einige verschiedene Varianten beim Pokern und die Regeln beim Pokern beziehen sich hier nur auf das Verhältnis der Anzahl ausgegebener Karten. Diese Varianten nennen sich Texas Holdem, Omaha, Five bzw. Seven Card Stud, Badugi und Chinese Poker. Hier geht es bei den Poker Regeln um die Setzrunden und die Gewinnerermittlung beim Poker. Mit diesen Pokerregeln erklären wir dir auch den Showdown. Das ist der allseits bekannte Moment, wenn alle Spieler die am Ende noch Karten in den Händen halten ihr Blatt den anderen Spielern offenbaren müssen. Hier kommt es dann auf die beste Hand an, auf die alle Pokerspieler scharf sind, denn wer die besten Karten hält streicht den Pot ein.

Pokerregeln und die verschiedenen Varianten beim Pokern

Wie schon beschreiben gibt es viele Varianten, welche sich in ihren Regeln unterscheiden. Die Varianten sind sehr weit gefächert und es entstehen so unterschiedliche und abwechslungsreiche Spiele. Die Regeln bestimmen sich dann nach der festgelegten Variante. Die einzige Abweichung bei einer Pokervariante stellt die Höhe der Einsätze der Mitspieler dar. Hier wird den Spielern die absolute Entscheidungsfreiheit geboten. Es kann entweder nur zum Spaß ohne Einsatz gespielt werden, es ist jedoch auch üblich um kleine bis mittelgroße Beträge zu zocken um den Reiz des Spiels noch etwas mehr zu fördern.

Texas Holdem – Vorbereitungen und Spielbeginn

Texas Holdem ist die mit Abstand bekannteste und beliebteste Variante des Pokerspiels. Die Regeln sind sehr einfach und eignen sich auch dafür Anfängern das Pokern näher zu bringen. Jeder Spieler bekommt zu Beginn zwei Karten auf die Hand, die sogenannten Hole Cards. Ein Spieler wurde vor Beginn des Spiels als Dealer festgelegt. Der Spieler links vom Dealer muss einen small Blind, der Spieler zwei Plätze links vom Dealer den big Blind. Diese Blinds sind als Grundeinsätze zu sehen, damit überhaupt ein Pot zustande kommt. Der big Blind beträgt meist den doppelten Wert des small Blinds (z.B. Big Blind = 10 Chips, small Blind = 5 Chips). Sowohl der Dealerbutton als auch die beiden Blinds wandern jede Runde um einen Platz nach links. Nachdem nun die Grundeinsätze erbracht sind beginnt die Runde. Jeder Spieler hat jetzt die Möglichkeit seine Karten zu passen, den Big Blind mitzugehen, also 10 Chips, bzw. im Fall des Spielers im small Blind 5 Chips zu setzen oder gar den Einsatz zu erhöhen. Sollte ein Spieler erhöhen müssen alle anderen Spieler die bereits ihre Einsätze gezahlt haben nochmals entweder mitgehen oder ihr Blatt folden (Beispiel: Big Blind = 10 Chips, Spieler 1 setzt genau diese 10 Chips, Spieler 2 setzt 20 Chips. Nun kann Spieler 1 entscheiden ob er 10 weitere Chips setzen möchte um mitzugehen oder sein Blatt folden). Nach dieser ersten Einsatzrunde, bei welcher der Spieler links des Dealers beginnt, werden die ersten 3 Community Cards aufgedeckt, der Flop. Diese Karten sind für jeden sichtbar und kann von jedem Spieler zur Bildung des bestmöglichen Blatts verwendet werden. Nun beginnt die zweite Setzrunde und jeder Spieler hat wieder die Möglichkeit einen beliebigen Betrag zu setzen, zu schieben oder zu passen.

Der weitere Spielverlauf

Sollte ein Spieler in dieser zweiten Setzrunde einen Einsatz tätigen und alle Mitspieler passen, so erhält der Spieler, der den Einsatz erbracht hat den Pot. Sollten allerdings noch 2 oder mehr Spieler im Rennnen um die Chips sein, wird die vierte Gemeinschaftskarte, der Turn offen auf den Tisch gelegt. Nach der Offenbarung dieser Karte geht´s in die heiße Phase und die vierte Setzrunde, welche exakt gleich abläuft wie auch die beiden Runden zuvor beginnt. Auch nach dieser Runde gilt: Sollte nur noch ein Spieler Karten halten gewinnt dieser den Pot, sind noch mehrere Spieler dabei wird die finale fünfte Community Card, der sogenannte River aufgedeckt und die verbleibenden Spieler können noch ein letztes Mal setzen.

Der Showdown

Hat auch die letzte Setzrunde noch mindestens 2 aktive Spieler am Tisch hinterlassen kommt es zum Showdown. Nun müssen die Spieler ihre Karten zeigen. Den Beginn macht der Spieler links vom Dealer. Wer nun das bessere Blatt auf der Hand hält kassiert die Chips. Hier gibt´s die Rangfolge der Blätter.

Allgemeines

Hier noch einige allgemeine Erklärungen zu den Regeln beim Pokern. Das Pokerspiel wird mit 52 Karten des angloamerikanischen Blatts gepsielt. Zwei Karten sind auf der Hand des Spielers und es gibt einen Dealer. Die Einsätze nennt man auch Spielmarken, welche man in Form von einzelnen Chips oder kompletten Pokerkoffern käuflich erwerben kann. Am Anfang des Spiels wird ein Grundeinsatz oder Pflichteinsatz festgelegt, danach gibt es die schon beschrieben Situationen des Small Blinds und des Big Blinds. Noch einmal der Hinweis, alle Kartenausteilungen des Dealers und die Einsätze laufen am Tisch im Uhrzeigersinn. So ist es nicht nur bei den Texas Holdem Poker Regeln sondern bei allen Pokervarianten. Außer dem Texas Holdem gibt es noch weitere Varianten, wie beispielsweise Lowball Poker oder Omaha Hi-Lo.

 

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*