So wirst du zum Poker Profi

Die Reihenfolge der Poker Blätter beim Texas Hold´em

Poker BlattDas Pokern ist spätestens seit den romantisch etwas verklärten Tagen des Wilden Westens ein Mythos ein Kartenspiel für echte Kerle und knallharte Weiber, welches allerdings nicht nur der reinen Spielfreude halber gespielt wird, sondern wegen des Wetteinsatzes. Es hat auch nichts mit reinem Glück zu tun, sondern mit Strategie, Psychologie, ja mit Menschenkenntnis, Coolness und Köpfchen. Erfahrene Pokerspieler behaupten zu Recht, dass es das komplexeste Spiel der Welt sei, höchstens noch zu vergleichen mit Schach, und wenn man einmal am Tisch sitzt, ist es schwer, wieder aufzustehen und diesen Reiz am Poker gegen die Banalitäten des Alltags einzutauschen. Für wahre Spieler ist Poker kein Zeitvertreib, sondern eine Lebenseinstellung, eine Berufung, für die es Talent bedarf.  Sein Poker Blatt gut zu spielen ist eine Kunst, die mit Können zu tun hat. Denn hätte es nur mit dem Wunsch danach zu tun, hieße es nicht Kunst sondern Wunst.

Um sich an einem Pokertisch nicht sofort bis auf die Knochen zu blamieren, braucht man einige Vorkenntnisse – selbst an einem Amateurtisch. Das Grundlegendste, was du also unbedingt wissen musst, bevor du überhaupt darüber nachdenkst, dich mit an das grüne Filztuch – ob virtuell oder real – zu setzen, ist die richtige Poker Blätter Reihenfolge, die zum Sieg und damit zum Schotter führt zu kennen. Und dieses Wissen um die Poker Karten Reihenfolge muss bombensicher sitzen. Du darfst gar nicht mehr auch nur eine Sekunde darüber nachdenken müssen, was deine 2 Startkarten mit denen, die schon offen auf dem Tisch liegen, zusammen ergeben. Du musst dein Poker Blatt und die Poker Blätter, die sich für deine Mitspieler ergeben könnten, mit einem Auge schon im Schlaf erkennen können. Sonst wirkst du zögerlich, unsicher und gibst dich sogleich als leichte Beute zu erkennen. Wie es im Fachjargon heißt: Dann bist Du der Fisch, mitten in einer Meute Haie. Damit dir das hoffentlich nicht zu oft passiert, werden dir an dieser Stelle die Starthände und die Reihenfolge der Blätter – in aufsteigender Reihenfolge – erklärt. Unser letzter Tipp: Lern Sie auswendig, übe ein wenig allein zu Hause mit einem Kartendeck, trainiere deine optische Wahrnehmung und ERST DANN setz dich an einen Pokertisch und fang an, Erfahrungen in dieser besonderen Welt des Pokers zu machen.

Texas Holdem Reihenfolge – Die Starthände

Bei der Texas Hold´em Variante des Pokers bekommt jeder Spieler am Tisch 2 verdeckte Karten vom Dealer ausgeteilt. Diese hältst Du immer verdeckt. Eigentlich sind nur Bildkarten – also Bube, Dame, König, Ass – wirklich interessant. Aber Du könntest es durchaus auch mal wagen, mit einem kleineren Pärchen – das heißt 2 Karten mit derselben Zahl – zumindest mal über den ersten Einsatz – im Fachjargon und auch im folgenden Raise genannt – zu behalten und Dir den Flop – also die ersten 3 Karten, die in einem Rutsch nach dem ersten Raise auf dem Tisch aufgedeckt werden – anzusehen. Wenn du zum Beispiel 2 Siebener hast und im Flop wird noch eine aufgedeckt, hast Du schon mal einen Siebener-Drilling. Nicht unbedingt ein sicheres Blatt für einen Sieg in der Poker Reihenfolge, aber es könnte sich als recht solide herausstellen, je nachdem, wie die anderen sich am Tisch verhalten.

Besser sind Poker Blätter als Starthand, die aus zwei Bildkarten bestehen, vor allem als Pärchen. 2 Asse sind die höchste Starthand, die du haben kannst. Dann 2 Könige, dann 2 Damen. Dann kommt nicht, wie du jetzt vielleicht annimmst, die 2 Buben-Hand, sondern Ass und König von einer Farbe – also Pik, Kreuz, Herz oder Caro. Im Fachjargon sagt man zu zwei oder mehreren Karten von einer Farbe suited. Also: Eine Bildkarte Dame oder König samt Ass, die suited sind, sind in der Poker Reihenfolge besser als Ausgangspunkt für den Rest der Runde, als ein Buben-Pärchen. Dann kommt König und Dame suited, gefolgt von Ass und Bube suited und König Bube suited. Eine Hand, die viel verspricht und meistens nichts hält, ist ein Ass und ein König, die unterschiedliche Farben haben. (Unter Pokerspielern wird gewitzelt, dass diese Hand Anna Kurnikova heißt – wegen A für Anna bzw. Ass und K für König bzw. Kurnikova. Für die unter euch, die sie nicht kennen: A.K. ist eine ehemalige Profitennisspielerin, die modelmäßig gut aussah und in der Weltspitze mitgespielt hat, aber nie ein großes Turnier gewinnen konnte. Pokerspieler sagen der Ass-König-Starthand offsuited eben genau das auch nach: sieht gut aus und es fällt schwer sie wegzulegen, aber sie gewinnt einfach nie).

Ganz kurz zum Texas Hold´em Ablauf

Du bekommst beim Texas Hold´em wie gesagt zwei verdeckte Karten als Starthand. Auf diese Starthand wird anschließend zum ersten Mal geraised, das heißt es wird ein Einsatz gemacht, der beim Texas nach oben hin offen ist. Wenn du eine gute Starthand aus der Texas Holdem Reihenfolge hast, solltest Du auch hoch anwetten, damit die Mitspieler, die eine niedrige Starthand haben, gar nicht erst mitspielen und die Karten gleich weglegen. Das erhöht natürlich deine Chancen den Pot zu gewinnen. Dann wird der sogenannte Flop auf dem Tisch aufgedeckt. Das sind 3 Karten, die jetzt jedem der verbliebenen Mitspieler zur Verfügung stehen und mit der verdeckten Starthand kombiniert werden – aber natürlich nur in deinem Kopf. Nur du weißt, ob Du nun gute oder schlechte Karten hast. Dann wird wieder geraised und je nachdem wie gut deine Karten sind, gehst du mit oder nicht. Dann wird wieder eine Karte auf dem Tisch aufgedeckt, der sogenannte Turn. Jetzt liegen 4 Karten für alle Mitspieler offen auf dem Tisch und jeder hat 2 verdeckt. Es folgt eine erneute Raise-Runde, bevor die fünfte Karte auf dem Tisch, der sogenannte River, aufgedeckt wird. Jetzt stehen jedem Spieler 7 Karten zur Verfügung – die 2 verdeckten aus der Starthand und die 5 offenen auf dem Tisch. Daraus ergibt sich eine Variante aus den 5 besten Karten – und das ist letztendlich die Pokerhand, von der die beste gewinnt.

Die besten Poker Blätter – Reihenfolge aufsteigend

Höchste Karte

Höchste KarteWer ganz viel Pech hat und so dumm war, seine Lektion der Poker Karten Reihenfolge nicht ordentlich zu lernen und überhaupt bis zum Ende mitzuspielen oder wer eben geblufft hat, der hat jetzt nur eine hohe Karte. Vielleicht ist der Rest auf dem Tisch auch nur Schrott und man hat mit einem Ass auf der Starthand versucht im Laufe des Spiels mal etwas zu treffen. Es bleibt aber bei einer hohen Karte – und das ist auch schon alles.

Ein Pärchen

Poker PaarNächst höheres Blatt ist ein Pärchen, wobei dabei natürlich der gewinnt, der das höchste hat. Ein Buben-Pärchen zum Beispiel schlägt natürlich ein Neuner-Pärchen. Ob Du das Pärchen als Starthand schon auf der Hand hattest oder ob Du im Verlaufe des Spieles was auf dem Tisch getroffen hast, spielt dabei keine Rolle.

Zwei Pärchen

Zwei Paar beim PokerZwei Pärchen sehen eigentlich schon mal ganz gut aus – immerhin gehören 4 der 5 Karten der Endhand ja schon mal irgendwie zusammen, aber so toll ist das eben auch nicht, weil es rein rechnerisch eben ziemlich häufig passiert. Auf der anderen Seite muss das auch erst mal einer am Tisch haben. Unter Profispielern wirst Du das aber kaum sehen, dass die so etwas überhaupt zu Ende spielen. Aber im Amateurbereich kannst Du das durchaus mal probieren.

Ein Drilling

Drilling beim PokernEin Drilling ist schon etwas spektakulärer und schwerer zu schlagen, doch auch mit einem Drilling auf der Hand kannst du dir meist nie sicher sein, das Spiel sicher zu gewinnen. Meistens ergibt sich ein Drilling aus einem Pärchen, dass du bereits in der Starthand hattest und dass dann mit mehr Glück als Verstand im Laufe des Spiels nochmal auf dem Tisch getroffen ist. Wie gesagt – im Amateurbereich ist diese Hand solide, aber weder sicher noch weltbewegend.

Straight (oder auch Straße genannt)

Straße beim PokerJetzt wird es langsam interessant. Jetzt kommen die starken Hände. Für einen Straight brauchst Du 5 Karten in aufsteigender Reihenfolge, zum Beispiel eine 7, eine 8, eine 9, eine 10 und einen Buben, also eine Reihenfolge, die Wertmäßig nahtlos aneinander anknüpft. Dabei ist es egal, welche Farbe die Karten haben, entscheidend ist ihr Wert. Je höher ihr Wert, desto besser. Der niedrigste Straight ist als 2 – 3 – 4 – 5 – 6 während der höchste 10 – Bube – Dame – König – Ass ist.

Flush (Karten von einer Farbe)

Flush beim PokerRein mathematisch ist es unwahrscheinlicher, dass Du 5 Karten von einer Farbe bekommst, als 5 Karten unterschiedlicher Farbe, die straight sind. Deshalb sind 5 Karten von einer Farbe – egal welchen Wert diese haben – höher als ein Straight. Dann hast Du einen sogenannten Flush. Wenn Du also zum Beispiel eine 3, eine 6, einen Buben, eine Dame und ein Ass hast und diese sind alle in Herz, dann bist Du schon mal ganz weit vorne.

Full House

Full House beim PokerDas berühmte Full House – oft besungen, viel zitiert und unwissende halten das schon für die höchste Hand beim Poker. Aber mitnichten, da kommt noch einiges. Aber du bist schon mal weit gekommen, wenn du am Ende der Runde ein Full House auf der Hand hältst. Ein Full House ist ein Drilling und ein Pärchen, egal welchen Wert die Karten haben. Du kannst zum Beispiel 3 Asse und ein Zweier-Pärchen haben oder 3 Siebenen und ein Fünfer-Pärchen, ganz egal, es ist immer ein Full House. Nur wenn 2 am Tisch gleichzeitig ein Full House haben, entscheidet der höhere Drilling oder das höhere Paar dabei, wer jetzt gewonnen hat.

Vierling

Vierling beim PokernIm Kartenspiel gibt es bekanntlich nur 4 Farben. Wenn Du jetzt alle vier Karten vom selben Wert von jeder Farbe hast, ist das mathematisch betrachtet kaum möglich, sehr selten also und deshalb umso höher in der Wertung. Egal ob Du die 4 Zweien hast oder die 4 Asse. Es dürfte Dir wohl nie passieren, dass noch jemand im selben Spiel mit einem Vierling aufwarten kann. Sollte es doch passieren, gewinnt natürlich der Höhere.

Straight Flush

Straight Flush beim PokerJetzt sind wir in der absoluten Königsklasse der Pokerblätter angelangt. Der Straight Flush ist, wie der Name schon andeutet, eine Kartenreihenfolge ohne eine Lücke im aufsteigenden Wert – also wie beim Straight zum Beispiel 4 – 5 – 6 – 7 – 8 – und das dann noch von einer Farbe. Das ist rein rechnerisch so selten, dass dies die zweitbeste Hand ist, die Du beim Texas Hold´em haben kannst. Wenn Du sie mal hast, kannst Du dich echt beglückwünschen.

Royal Flush

Royal Flush beim PokerDie stärkste Hand im Poker und selbst Vielspieler bekommen sie nur sehr selten zu Gesicht. Der Hammer. Der Royal Flush ist wie der Straight Flush auch eine nahtlose Reihenfolge der Karten von einer Farbe – aber eben bis zum höchsten, was dabei möglich ist, nämlich bis zum Ass. Das heißt, wenn Du eine 10, einen Buben, eine Dame, einen König und ein Ass von derselben Farbe auf der Hand hast, gehört der Pott auf dem Tisch garantiert dir. Höher geht’s nicht und niemand kann dir mehr deinen Gewinn streitig machen. Herzlichen Glückwunsch. Genieße diesen Moment des Triumphes, denn oft wird dir dieses seltene Glück nicht zu Teil werden.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*