Poker-Ratgeber.de Poker Ratgeber Poker Ratgeber: Hier kannst du das Poker spielen lernen!

Rakeback: Das solltest du über Poker Rakeback Deals wissen!

RakebackMit Rakeback erhältst du Gebühren zurück. Das klingt zunächst gut und ist für viele Onlinespieler ein Grund, Poker bei Online-Anbietern zu spielen. Poker, egal, ob es Online oder in einem Casino gespielt wird, wirft keinen Gewinn für die Bank ab.

Die Pokerspieler müssen bei vielen Veranstaltern eine Gebühr für die Teilnahme zahlen, damit die Veranstalter Einnahmen erzielen können. Mit Rakeback ist es möglich, Gebühren zurückzuerhalten. Gebühren für die Teilnahme werden nicht nur von Casinos erhoben, sondern mittlerweile auch von Online Poker Anbietern verlangt.

Gebühren für die Teilnahme am Pokerspiel werden als Rake bezeichnet. Das Rake dient als Haupteinnahme für die Anbieter von Pokerspielen. Das Rake dient als Grundlage für die Pokerspiele, die heute gespielt werden.

Rake ist für Anfänger unverständlich

Wenn du Anfänger im Pokerspiel bist, dann wirst du vermutlich wissen wollen, warum das Rake erhoben wird und welche Vorteile ein Rakeback bringt. Rake wird gerade von Anfängern nur schwer Verstanden. Das Prinzip dahinter ist nicht immer klar und eine Gebühr, also ein Rake, wird als Belastung empfunden.

Tatsächlich ist es aber möglich, das sogenannte Rakeback zu nutzen. Profispieler profitieren von den Vorteilen des Rakebacks und nutzen die vielseitigen Optionen. Nachfolgend gehen wir für dich näher auf Rakes und das Rakeback ein und erklären die Möglichkeiten, die sich mit Rake und Rakeback ergeben.

Maxstore Ultimate Pokerset mit 300 hochwertigen 12 Gramm METALLKERN Laserchips, inkl. 2X Pokerdecks,...
  • Pokerset im stabilen verschließbaren (2 Schlüssel inklusive) Aluminiumkoffer (Material: Aluminium/Kunststoff), Koffer-Maße: B 39,5 x H 21 x T 6,5 cm
  • 300 Laser-Chips mit Hologrammeffekt, Gewicht eines Chips: ca. 12 g (Professioneller Pokerchip mit Metallkern)
  • Chip-Maße: Ø 40 x H 4 mm, 1 Dealer-Button: Ø 48 x H 5 mm, 5 Casinowürfel: 17 mm (Seitenlänge)

Rake – Was ist das?

Haupteinnahmequelle für die Anbieter von Pokerspielen ist das Rake. Das Rake ist eine Gebühr, die pro Pokerhand erhoben wird und häufig fünf Prozent des Pots ausmacht. Der Einsatz, den du als Spieler bei Pokerspielen leisten muss, kann von Veranstalter zu Veranstalter unterschiedlich sein.

Je nach Pokerraum musst du dich lediglich am Pokertisch am Rake beteiligen, wenn du wirklich spielst. Es gibt aber auch Anbieter, die verlangen, dass du mindestens eine Hand am Pokertisch spielst und somit das Rake bezahlst. Nicht immer sind die Spieler mit den erhobenen Gebühren zufrieden. Das die Anbieter von Pokerspielen nicht kostenlos arbeiten und kostendeckend denken müssen, dürfte allerdings klar sein.

Der Einsatz von Pokerspielen wird unter den Spielern aufgeteilt, daran verdient keine Bank und kein Anbietern. Daher wird das Rake als Einnahmequelle der Pokerspiel-Veranstalter genutzt. Wenn du Pokerturniere spielst, dann wird dir aufgefallen sein, dass eine Teilnahmegebühr fällig wird. Das ist das Rake, dass bei den Turnieren erhoben wird.

Rakeback – Wie du Gebühren zurückerhältst

Das Rakeback ermöglicht dir, Gebühren, die du am Pokertisch gezahlt hast, zurückzuerhalten. Rakeback gilt als Rake-Erweiterung und wird von Profis und regelmäßigen Spielern genutzt. Aktive Spieler können von einer Rückzahlung des Rakes profitieren.

Um von einem Rakeback zu profitieren, ist es wichtig, sich vor einer Anmeldung zu einem Pokerspiel genau über die Konditionen zu informieren. Die Information über die Konditionen eines Anbieters einzuholen lohnt sich, wenn du einen guten Anteil deines geleisteten Einsatzes in Form eines Rakebacks zurückerhalten möchtest.

Es lohnt sich auch als Anfänger auf das Rakeback zu setzen und sich mit dem Thema intensiv auseinanderzusetzen. Auch Anfänger sollten keine Gebühren verschenken. Um möglichst profitabel zu pokern, sollte das Rakeback genutzt werden.

Verschiedene Rake- und Rakeback-Varianten

Es werden verschiedene Rake-Arten von Veranstaltern und Online Poker Anbietern genutzt. Als Beispiel kann das Contributed Rake genannt werden. Beim Contributed Rake wird das Rake an Spieler wieder zurückbezahlt, wenn diese sich durch das Spielen von Händen am Pot beteiligt haben.

Das Dealt Rake ist eine Rake-Variante, bei der auch Gebühren erhoben werden, wenn ein Spieler lediglich die Karten erhalten hat. Die Einsätze haben bei dieser Rake-Variante keine Bedeutung.

Es hängt von der Spielweise eine Spielers ab, ob Dealt Rake oder Contributed Rake von Vorteil sind. Neben den Rake-Varianten sind die Rakeback-Varianten für dich interessant.

Nachfolgend werden dir verschiedene Rakeback-Varianten genauer vorgestellt. Es können das Contributed Rakeback, das Dealt Rakeback und das Progressive Rakeback unterschieden werden.

Contributed Rakeback – Was ist das?

Das Contributed Rakeback ist ein Rakeback, dass gezahlt wird, wenn ein Spieler zu einem Pot beiträgt bzw. beigetragen hat.

Es gibt also nur eine Rückzahlung, wenn der Spieler tatsächlich Hände gespielt und somit in den gesamten Pot eingezahlt hat.

Dealt Rakeback – Was ist das?

Das Rakeback wird beim Dealt Rakeback auf alle Spieler verteilt, die Karten erhalten haben. Der Einsatz spielt bei dem Dealt Rakeback keine Rolle. Das Dealt Rakeback steht im Gegensatz zum Contributed Rakeback.

Progressive Rakeback – Was ist das?

Beim Progressive Rakeback wird die Anzahl der gespielten Hände gezählt und es wird das tatsächlich gezahlte Rake miteinbezogen.

Das bedeutet, dass ein Spieler mehr Rakeback erhält, wenn er mehr spielt und zudem mehr Rake zahlt.

Welche Rakeback-Variante findet sich online?

Wenn du Online-Poker spielen möchtest, dann wirst du häufig die Progressive Rakeback-Variante finden. Vorausgesetzt, dass ein Online Poker Anbieter überhaupt eine Rakeback-Möglichkeit bietet.

Bei Anbietern, die Progressive Rakeback online für die Spieler anbieten, wird häufig ein Punktesystem genutzt. Es werden, in Abhängigkeit vom Rake, Punkte generiert. Die Punkte können in Form eines Rakebacks vergütet oder anderweitig als Treueprogramm gutgeschrieben werden.

Wie das Rakeback genau aussieht und wie du Geld oder Treuepunkte erhältst, das ist vom jeweiligen Anbieter abhängig. Dadurch das online in der Regel das Progressive Rakeback genutzt wird, erhalten Vielspieler entsprechend bessere VIP Stufen oder Treue-Level und können unter Umständen von einem höheren Rakeback profitieren.

Vor der Wahl des Online Poker Anbieters und vor einer Kontoeröffnung bei einem solchen Anbieter, sollten die Informationen zum Rakeback und zur Rakebackwahl genau gelesen werden.

Für wen ist Rakeback interessant?

Rakeback ist für Spieler, die Online Pokerspiele nutzen, interessant. Mit Rakeback haben sich vor allem Profis auseinandergesetzt und nur wenig Anfänger profitieren von der Gebührenrückzahlung. Dennoch wird eine erhöhte Rakeback-Nachfrage bei Online Poker Spielen festgestellt.

Wie wichtig das Rakeback für kontinuierliche Pokerspieler ist, zeigen die Nachfragen im Internet nach der Möglichkeit, Pokergebühren zurückzuerhalten. Für Pokeranfänger sollte daher das Rakeback als Bildungslücke geschlossen werden und es sollten Informationen zu Sinn und Nutzen des Rakebacks eingeholt werden.

Wer als Pokerspieler mittlere oder hohe Einsätze bei Spielen nutzt, der kann vom Rakeback profitieren. Das Rakeback kann sich bei hohen und mittleren Einsätzen sogar mehr als ein Bonus lohnen. Es gibt zudem Kombinationen von Bonus und Rakeback.

Achte darauf, wo du Poker spielst, denn nicht überall werden Rakeback und Bonus miteinander kombiniert. Vor allem große Pokerspiel-Anbieter verzichten auf bestimmte Formen von Bonus oder Rakeback. Diese Formen könnten daher nur über Dritte angeboten werden. Du solltest vor der Auswahl des Pokerspiel-Anbieters und noch vor einer Anmeldung ein genaues Bild zu einem Angebot erhalten.

Es gibt Anbieter, die keine Rakeback-Möglichkeit mehr anbieten, wenn ein Konto eröffnet wurde. Du solltest die Chance nutzen und vor der Eröffnung eines Online-Kontos bei einem Online-Pokerspiel-Anbieter die Informationen zum Thema Rakeback und Boni bei einem Anbieter genau lesen.

Im Internet ist häufig zu lesen, dass jeder von einem Rakeback profitieren kann und das es sich um eine dauerhafte Rückgutschrift handelt. Es kommt auf Anbieter, auf die Spielweise und die Häufigkeit an, ob sich ein Rakeback lohnt.

Wie wird das Rakeback bestimmt?

Das Rakeback basiert auf reiner Mathematik und wird mit bestimmten Grundlagen berechnet. Im Zusammenhang mit der Berechnung ist häufig der Begriff MGR zu lesen. MGR ist eine Abkürzung für Monthly Gross Revenue.

Die Monthly Gross Revenue ist der Betrag, der monatlich an einen Pokeranbieter gezahlt wird. Dieser Betrag wird auch als Rake bezeichnet, der monatlich abgeführt wird. So kann es beispielsweise bei Anbietern geregelt sein, dass ein monatlicher Rake von 50 Euro bedeutet, dass man 100 Euro MGR hat.

Ein Rakeback ist für Spieler interessant, die täglich mehrere Stunden spielen und dabei nur geringe Gewinne erhalten. Diese können von einem Rakeback unter Umständen profitieren. Wer größere Volumen spielt, der kann, anbieterabhängig, von einem erleichterten Rakeback-Zugang profitieren.

Ein Rakeback zu erhalten bedeutet allerdings nicht, dass Pokerspielen an sich lohnenswert ist. Es wird davon ausgegangen, dass ungefähr 98 % der Pokerspieler verlieren und nur 2 % der Pokerspieler wirklich gewinnen. Es ist in dem Zusammenhang im Internet zu lesen, dass die 2 % der Spieler, die gewinnen, mit Rakeback spielen.

Was ist beim Rakeback zu beachten?

Ein Rakeback sollte zum jeweiligen Spieler passen und nicht nur als Cashback Angebot genutzt werden. Wer nur auf das Cashback und die Höhe der Rückzahlung schaut, der kann seinen Gewinn sogar schmälern. Es sollte auch die Höhe des Rakes in die Rechnung einbezogen werden.

Wenn ein Anbieter nur einen geringen Rake nimmt, dann wirst du auch nur einen geringen Rakeback erhalten. Ein geringer Rakeback kann sich bei einer geringen Gebühr dennoch mehr lohnen, als ein hoher Rakeback, bei hohen Rakes.

Du musst berechnen, was für dich der bessere Deal ist. Wenn du hohe Gebühren bei einem Anbieter bezahlst und nur Eindrittel oder weniger zurückerhältst, dann kann sich das weniger lohnen als geringe Gebühren und geringe Rakebacks.

Wenn du auf die passenden Rake-Rakeback-Kombinationen achtest, dann kannst du deine Gewinne unter Umständen effektiver gestalten und zahlst so weniger Gebühren an Pokeranbieter. Beim Pokern kommt es allerdings nicht nur auf das Rakeback und das Rake an.

Die Pokerstrategie ist selbstverständlich ein wichtiger Faktor, um überhaupt Spiele zu gewinnen. Um beim Pokern zu gewinnen und nicht nur zu bezahlen, müssen viele verschiedene Faktoren verglichen werden, ähnlich wie bei einem Gaming PC Netzteil Stromverbrauch Vergleich.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
1 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...